Microsoft Outlook (Grundkurs für Einsteiger) Deutsch (2020)

Schreibe, lesen und verwalte deine E-Mails einfach mit Microsoft Outlook an einem Ort. So verlierst du nie wieder den Überblick. Was damit alles möglich ist und wie alles funktioniert erkläre ich dir in diesem Tutorial.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Als Erstes schauen wir uns an, wie wir Outlook auf unseren Geräten installieren können und wie viel es kostet. Anschließend richten wir unsere E-Mail-Postfächer gemeinsam ein und nehmen die Oberfläche im Detail auseinander. Dabei werfen wir noch einen genauen Blick auf das Verwalten und Senden von E-Mails. Für noch mehr Informationen zu Outlook kannst du dich auch in meinen Udemy-Kurs einschreiben, wo es auch praktische Beispiele z.b. zum Erstellen von Signaturen oder entfernen von Werbemails gibt und noch viele weitere Lektionen zu fast allen Microsoft 365 Programmen. Über diesen Link erhältst du einen exklusiven Rabatt, also Check den Kurs gerne mal aus.

1. Installation & Preis

Du kannst Microsoft Outlook grundsätzlich kostenlos verwenden als App auf deinem Smartphone oder Tablet sowie über die Webseite, Link zu allem hier. Wenn du es als Programm am Computer installieren und verwenden willst, benötigst du die Premium-Version, welche du im Rahmen des Microsoft 365 Abos erhältst. Dort bekommst du für einen jährlichen Betrag von 69 € oder 10 € im Monat alle Vollversion der Microsoft Office-Programme, wozu auch Word, Excel, PowerPoint und Outlook gehören, sowie 1TB Cloudspeicherplatz über die OneDrive und vieles mehr. Um generell Outlook verwenden zu können, egal ob kostenlos oder kostenpflichtig, benötigst du ein kostenloses Microsoft Konto, was du dir bei der Registrierung einfach direkt erstellen kannst. Neben dem Desktop-Programm unterscheidet sich die Premium-Version von Outlook auch damit, dass es keine Werbung gibt, du 50 GB große Postfächer hast, sowie erweiterten Schutz vor unsicheren Anhängen oder Links, sowie die Möglichkeit deine eigene Domain einfach als E-Mail über GoDaddy zu erstellen und einen erweiterten Schutz beim eigenen Versenden, also dass diese verschlüsselt sind. Alle Unterschiede findest du auch nochmal über diesen Link, wo du dann auch einfach direkt eine Version für dich auswählen kannst. Hast du die Programme installiert, musst du dich auch mit deinem Microsoft Konto anmelden, sowie nach dem du die App installiert hast oder die Webseite gestartet. Dadurch dass du dich immer mit deinem Microsoft Konto anmeldest, werden deine E-Mails auch auf allen Geräten, wo du dich mit Outlook anmeldest synchronisiert, was super praktisch ist.

2. E-Mail-Postfächer hinzufügen & einrichten

Um Microsoft Outlook verwenden zu können, benötigen wir natürlich eine E-Mail-Adresse, welche wir dann im Programm verbinden können, um diese darüber zu verwalten. Haben wir Outlook gestartet und uns mit unserem Microsoft Konto angemeldet, ist unsere Microsoft E-Mail-Adresse, welche wir erstellt hatten, als wir das Microsoft Konto erstellt hatten, automatisch in unserem Outlook hinzugefügt. Um jetzt externe E-Mail-Adressen bzw. einfach weitere hinzufügen zu können, müssen wir oberhalb in den Bereich “Datei” wechseln. Hier sehen wir direkt im Informationsbereich alle unsere E-Mail-Konten und können über das Plus darunter ein weiteres Hinzufügen. Hier öffnet sich jetzt ein neues Fenster, wo wir einfach unsere E-Mail-Adresse eingeben sollen. Haben wir das erfolgreich gemacht, wird automatisch erkannt, von welchem Anbieter die E-Mail-Adresse stammt und dann werden wir durch den Einrichtungsprozess automatisch geführt. Sollte es hier zu irgendwelchen Problemen kommen, kannst du im Startbildschirm auch unter erweiterten Optionen festlegen, dass du es manuell einrichten möchtest. Hier musst du dann die Empfänger und Versender Server deines Anbieters angeben, mit Port und Verschlüsselungsmethode. Das klingt jetzt vielleicht kompliziert aber jeder Anbieter hat irgendwo diese Daten stehen und durch einfaches Googeln solltest du diese auch schnell gefunden haben, wenn du einfach den Anbieter bspw. Web.de und dahinter IMAP Einstellungen suchst. Hier finde ich dann direkt eine offizielle Seite, mit allen Informationen die ich wissen muss. Haben wir jetzt alles erfolgreich eingeben und auch unsere Anmeldedaten für das E-Mail-Postfach, dann sollte es nach einem kurzen Moment hinzugefügt werden. Darüber werden wir dann auch informiert und können auch direkt eine weitere E-Mail-Adresse hinzufügen. So einfach konnten wir jetzt ein E-Mail-Postfach hinzufügen. Die Postfächer werden immer nur auf dem aktuellen Gerät hinzugefügt, also falls wir Outlook über die App verwenden, müssen wir dort auch nochmal alle Postfächer hinzufügen. Das geht einfach über das Plus im linken Menü. Die Inhalte der Postfächer sind dann natürlich gleich, da diese immer synchronisiert werden, sofern eine Internetverbindung besteht. Gehen wir jetzt am Computer nochmal in den Informationenbereich, können wir hier auch noch Einstellungen zu den einzelnen Postfächern tätigen. Dafür einfach oberhalb die gewünschte E-Mail-Adresse auswählen und dann können wir je nach Anbieter auf verschiedene Optionen zugreifen. Hier können wir bspw. den Anzeigenamen, welchen wir in Outlook am linken Rand sehen, bearbeiten, sowie festlegen, ob die E-Mails alle offline über Outlook verfügbar sein sollen und wo diese gespeichert werden. Hier finden wir in den Kontoeinstellungen noch komplexere Möglichkeiten, wo wir über Ändern bspw. auch die Serverinformationen der E-Mail-Adresse verwalten können. Unter Tools haben wir jetzt auch eine einfache Möglichkeit unser ausgewähltes Postfach zu bereinigen, wo wir festlegen können das E-Mails nach einem gewissen Zeitraum oder ab einer gewissen Größe gelöscht werden soll. Hier sehen wir auch wie viel Speicherplatz diese einnehmen. Auch den Papierkorb können wir hier rüber leeren und Archivordner festlegen, falls wir das möchten. Dann können wir auch noch automatisierte Prozesse über Regeln einstellen, sowie wie wir über neue E-Mails und Aktivitäten im Postfach benachrichtigt werden, wollen. Hier können wir dann sagen, was passiert, wenn etwas Bestimmtes passiert. Also wenn wir bspw. eine E-Mail von einem bestimmten Empfänger erhalten, dass diese dann in einen bestimmten Ordner verschoben wird. Wir sehen dann auch alle Regeln in der Übersicht und können diese über den Haken einfach deaktivieren oder wieder aktivieren, sowie natürlich nachträglich auch immer wieder bearbeiten, sowie kopieren oder löschen. Solche Regeln können wir immer nur für ein einzelnes Postfach erstellen. Am oberen rechten Rand können wir dann auch zwischen den Postfächern wechseln, um für jedes einzelne, Regeln aufzustellen. Jetzt wissen wir wie wir einfach ein E-Mail-Postfach zu Outlook hinzufügen können, um jetzt deine E-Mails darüber zu verwalten. Falls wir eine E-Mail-Adresse wieder aus Outlook entfernen wollen, müssen wir einfach im Hauptbereich am linken Rand, mit der rechten Maustaste auf den Namen des Postfachs klicken und dort können wir im Menü auf Konto schließen klicken, womit es direkt aus unserem Outlook entfernt wird. So einfach kann man seine Postfächer in Outlook verwalten.

3. Aufbau von Outlook (Oberfläche)

Damit wir jetzt Outlook besser verstehen, was alles möglich ist und wo wir alles finden, schauen wir uns jetzt die Oberfläche des Programms im Detail an. Starten wir Outlook, befinden wir uns im Hauptbereich wo wir am linken Rand alle unsere verbundenen E-Mail-Postfächer sehen und alle Ordner, welche wir in diesen erstellt haben. Über den Pfeil neben dem Namen können wir diese immer ein oder ausblenden. Über den Postfächern, haben wir auch einen Favoriten-Bereich, wo wir alle unsere, als Favoriten gespeicherten Ordner sehen. Wir können einen Ordner als Favorit speichern, in dem wir mit der rechten Maustaste auf den Ordner klicken und dort dann als Favoriten hinzufügen. In diesem Menü haben wir jetzt noch einige weitere Möglichkeiten, was die Ordner angeht. Hier können wir auch einen neuen Ordner erstellen, sowie den aktuellen Ordner in einem neuen Fenster öffnen. Den bestehenden Ordner können wir auch kopieren, löschen und alle E-Mails aus diesem als gelesen oder ungelesen markieren, sowie alle E-Mails aus diesem löschen und in der Anordnung verschieben. Also wir können die Ordner am linken Rand auch in der Reihenfolge bearbeiten. Das geht auch, wenn wir einfach einen Ordner gedrückt halten und dann verschieben. Welche Optionen wir bei den Ordnern haben, liegt immer am E-Mail Anbieter und welche Berechtigungen man über Outlook bei diesem hat. Hier kann es auch sein, dass wir Ordner nur beim Anbieter selber erstellen und löschen können und dann hier sehen. Haben wir jetzt einen Ordner ausgewählt, sehen wir alle E-Mails aus diesem in der rechten Spalte daneben. Hier sehen wir alle Chronologisch, wo ganz oben die neusten E-Mails sind. Sind diese blau eingefärbt, bedeutet es, dass wir diese noch nicht gelesen haben. Bei den Ordner sehen wir an der blauen Zahl auch die Anzahl an E-Mails in dem jeweiligen Ordner, welche wir noch nicht gelesen haben. Haben wir eine E-Mail angeklickt, gilt sie als gelesen, da sie dann am rechten Rand angezeigt wird. In der E-Mail Übersicht sehen wir jetzt immer auf einen Schlag den Namen des Absenders, seinen Betreff und die erste Textzeile aus der Mail. Am rechten Rand auch noch das Datum und oberhalb können wir auch nach nur ungelesen E-Mails filtern und festlegen nach was die E-Mails hier sortiert werden, wo das Datum wie gesagt, die Standardeinstellung ist und für die meisten Fällen auch die Beste um nichts Wichtiges zu verpassen. Hier könnten wir aber auch bspw. alphabetisch nach Absender, Betreff und Co. sortieren. Über den Pfeil daneben können wir auch die Sortierungsrichtung ändern. Also beim Datum, dass uns bspw. die ältesten Mails ganz oben angezeigt werden und nicht die neusten. Am unteren linken Rand, sehen wir dann auch auf einen Blick, wie viele Mails sich in unserem aktuell ausgewählten Ordner befinden, sowie wie viele davon ungelesen sind. Am rechten unteren Rand sehen wir auch ob die Ordner aktuell noch synchronisiert werden oder auf dem aktuellen Stand sind, sowie ob wir mit Microsoft Exchange verbunden ist. Das ist der E-Mail Server von Microsoft, über welches unser Outlook läuft, damit wir es bspw. auch über das Web verwenden können. Am ganz rechten Rand, können wir auch unser Ordner-Menü ausblenden, sodass es nur noch klein am linken Rand angezeigt wird, was praktisch ist, wenn wir einen kleinen Bildschirm haben und mehr Platz für die E-Mail an sich benötigen. Über den Zoom-Regler können wir auch die E-Mail Anzeige größer machen. Damit verändern wir aber nicht die Größe des Programms, sondern nur wie die E-Mail im Programm dargestellt wird. Haben wir jetzt eine E-Mail im Hauptbereich geöffnet, sehen wir oberhalb groß den Betreff und darunter, von wem wir diese E-Mail erhalten haben. Hier sehen wir den Namen und die E-Mail-Adresse des Absenders in Klammern. Darunter sehen wir dann auch an wen er es gesendet hat, wo wir unsere eigene E-Mail-Adresse sehen und natürlich auch von anderen, falls er es öffentlich zeigt, an wen er die Mail ebenfalls gesendet hat. Darunter sehen wir dann den Inhalt der E-Mail. Sollte deine E-Mail nicht richtig angezeigt werden, kannst du sie oberhalb auch über den Webbrowser öffnen, was manchmal das Problem lösen kann. Werden dir statt Bilder rote X-e angezeigt, kann es sein, dass du in den Einstellungen festgelegt hast, dass Bilder nicht automatisch heruntergeladen werden. Das ist grundsätzlich eine gute Option, da du dich so präventiv vor schädlichen Medien schützen kannst. Willst du die Bilder aber trotzdem sehen, kannst du einfach mit einem Rechtsklick alle Bilder aus dieser Mail herunterladen und dann sehen. Am oberen rechten Rand, sehen wir jetzt auch noch das genaue Datum und Uhrzeit, als wir diese E-Mail empfangen haben und darüber können wir jetzt auf die E-Mail antworten, in dem wir eine neue Mail an den Absender schicken oder an alle, an welche diese E-Mail gesendet wurde + den Absender. Rechts daneben können wir auch die E-Mail weiterleiten, womit wir bspw. einfach eine Kopie der E-Mail an eine andere Person über eine E-Mail senden können. Über die drei Punkte, können wir auch eine Besprechung als Antwort senden, wo man dann einen Termin für eine Besprechung erstellen kann. Des Weiteren können wir hier auch die Mails als Anhang weiterleiten, dass kann übersichtlicher sein gegenüber der normalen Weiterleitung, falls wir bspw. noch eine eigene Mail dazu schreiben wollen, wenn wir die bestehende Mail an jemand anderen weiterleiten. Jetzt haben wir vor der Antworten Schaltfläche auch noch ein Lichtsymbol, wo wir zwischen einer hellen und dunklen Ansicht des E-Mailbereichs wechseln können. Ich verwende hier standardmäßig das dunkle Design aber es kann gut sein, dass manche E-Mails grauen Text haben, welchen ich dann schwer erkennen kann. Dann klicke ich einfach auf die Lampe und ich sehe alles mit einem weißen Hintergrund und man kann es besser erkennen. 

Was wir jetzt noch gar nicht thematisiert haben aber einen wesentlichen Teil der Oberfläche von Outlook ausmacht, ist das Menüband, welches wir am oberen Rand finden. Dieses ist in verschiedene Bereiche unterteilt, zwischen welchen wir einfach wechseln können und dann unterschiedliche Optionen dazu haben. Im aller ersten Menüpunkt unter “Datei” kommen wir in einen komplett eigenen Bereich, welchen wir im vorherigen Kapitel schon gesehen haben. Den hier können wir unter Information unsere E-Mail-Postfächer verwalten. Das ist aber längst noch nicht alles, darunter können wir auch Dateien, Ordner, Kalender, E-Mails und Co. exportieren, öffnen, drucken oder speichern. Unter Office-Konto, sehen wir unser angemeldetes Microsoft-Konto, wo wir auch unser Abo sehen, dieses ändern können, sowie festlegen ob Updates zum Outlook-Programm automatisch installiert werden sollen und wir können auch sagen, ob wir das Programm in der dunklen oder hellen Version nutzen wollen. Ich habe hier die dunkle Version, da es angenehmer für die Augen, ins besonders im Dunklen ist. Auch unsere verbundene OneDrive sehen wir hier, können das Design einstellen, was unnötig ist, da wir es in Outlook eigentlich nicht sehen und alle aktuellen Erneuerungen die es bei Microsoft Outlook gibt. Im Bereich Feedback, können wir auch Fehler zum Programm melden, sowie neue Funktionen vorschlagen und auch positives Feedback hinterlassen. Zu guter Letzt finden wir hier dann unter den Optionen, noch alle Einstellungen, und ganz unten können wir Outlook auch komplett auf unserem aktuellen Gerät schließen. Klicken wir auf den Pfeil am oberen linken Rand, kommen wir wieder zurück in die Programmübersicht. Dort ist standardmäßig im Menü immer der Startbereich ausgewählt. Hier haben wir die Möglichkeit eine neue E-Mail zu schreiben, sowie die aktuell ausgewählte E-Mail zu löschen, zu archivieren oder in einen anderen Ordner zu verschieben. Hier können wir auch auf diese Antworten und weiterleiten, was wir eben schon in der Mail Anzeige besprochen haben. Des Weiteren können wir hier die E-Mail auch als gelesen oder ungelesen markieren, sowie eine farbliche Kategorie der E-Mail zuordnen, wodurch sich diese von anderen abhebt und uns bei der Übersichtlichkeit/Ordnung unserer Mails helfen kann. Über “Alle Kategorien” können wir diese auch bearbeiten und neue erstellen, umbenennen und so genau auf unsere Bedürfnisse anpassen. So kann man bspw. eine Kategorie machen mit “wichtig”, wodurch wir genau sehen, auf welche E-Mails wir bspw. noch antworten sollten. Neben den Markierungen, können wir die ausgewählte Mail auch nachverfolgen, wo wir ein Datum festlegen können, wann diese in unserem Postfach hervorgehoben wird, damit wir sie nicht vergessen. Diese erhält dann in der Übersicht auch eine rote Flagge. Hier können wir diese dann auch als Erledigt markieren, wenn wir sie erfolgreich bearbeitet haben und auch generell diese Markierung wieder löschen. Im Suchfeld neben den Markierungen, können wir jetzt auch nach einem bestimmten Kontakt suchen, wo alle Absender von unseren empfangenen Mails durchsucht werden, sowie unser Adressbuch, was wir auch daneben öffnen können. Dort können wir dann Personen anlegen, wo wir neben dem Namen und E-Mail-Adresse noch sehr viele weitere Optionen einstellen können und wir so immer alle wichtigen Informationen zu einer Person an einem Ort haben. Neben den Personen können wir die E-Mails aus unserem aktuell ausgewählte Ordner auch nach verschiedenen Kriterien filtern, sodass uns nur E-Mails, welche dazu passen, angezeigt werden. Des Weiteren können wir daneben auch unsere E-Mails vorlesen lassen, sowie installierte Erweiterungen sehen und mit diesen ggf. interagieren. Ich habe hier bspw. die Adobe Acrobat Erweiterung installiert. Klicken wir auf den Pfeil neben dem Menü, können wir dieses auch noch größer anzeigen lassen, wodurch wir auch noch weitere Optionen direkt auf einen Blick sehen. Neben dem Start-Menü haben wir jetzt auch noch Senden/Empfangen, wo wir unsere verbundenen Postfächer einfach synchronisieren können, um bspw. neue E-Mails direkt zu sehen. Hier können wir auch einzelne Ordner synchronisieren, falls wir bspw. in einem E-Mail-Postfach einen neuen erstellt haben. Synchronisieren wir E-Mails und diese laden nicht gescheit runter, können wir den Download hier auch abbrechen oder den generellen Status des Downloads anzeigen. Hier können wir auch festlegen, ob wir nur die Kopfzeilen, bzw. diese als Erstes herunterladen wollen, was praktisch ist, wenn wir nur den Betreff und Empfänger sehen wollen, da man daran ja schon oft erkennt, um was für eine E-Mail es sich handelt und dann diese bspw. schon, wenn sie uninteressant ist, löschen kann, ohne den Inhalt heruntergeladen zu haben. Als letztes können wir auch in einen Oflline-Modus wechseln, womit unsere Verbindung zum Netz getrennt wird und wir keine neuen E-Mails erhalten aber auch nicht versenden können, bis wir wieder online sind. Im oberen Menü haben wir jetzt auch einen Bereich namens “Ordner”. Hier haben wir die Möglichkeit unsere Ordnerstrukturen aus unseren verschiedenen Postfächern, falls möglich mit dem Postfach, zu bearbeiten. Also neue Ordner zu erstellen, ausgewählte Ordner umzubenennen, zu löschen, verschieben oder kopieren. Was sehr praktisch ist, dass wir auch teilweise Ordner zwischen verschiedenen Postfächern verschieben können, was sonst nicht so einfach möglich ist. Hier können wir aber auch alle Mails in einem Ordner als gelesen markieren, sowie die Reihenfolge festlegen, wie die Ordner am linken Rand angezeigt werden und auch Ordner aufräumen, womit Dopplungen erkannt und entfernt werden, wenn bspw. bei einer Antwort auf eine Nachricht diese noch zusätzlich erneut angeheftet wird. Des Weiteren können wir über das Menü auch Ordner zu unseren Favoriten hinzufügen, welche dann in einem eigenen Bereich ganz oben am linken Rand angezeigt werden, womit wir noch schneller auf unsere meist verwendeten Ordner bspw. zugreifen können. Wir haben zu guter Letzt hier auch noch die Möglichkeit Eigenschaften von unseren Ordner einzustellen. Wo wir bspw. einfach unter AutoArchivierung sagen können, das E-Mails welche Älter als ein bestimmter Zeitraum sind automatisch verschoben oder gelöscht werden. Unter Allgemein sehen wir auch, wo sich unser aktuell ausgewählter Ordner liegt und können seine Größe anzeigen. Was für Möglichkeiten du hier dann bspw. noch mit Richtlinien oder co. hast, hängt auch immer stark mit dem Anbieter, über welchen du deine E-Mail-Adresse verwendest, zusammen. Hier hast du bei den eigenen Microsoft-E-Mails wie @outlook.de oder @live.de die meisten Möglichkeiten.

Welcher Bereich jetzt noch super spannend für uns ist, um das Programm für uns optimal einzustellen, ist der Ansichts-Bereich im Menü. Hier können wir die Darstellung der E-Mails in unserem Outlook-Programm einstellen. Damit bearbeiten wir keine E-Mails oder so, sondern nur die Oberfläche wie sie uns angezeigt wird. Hier können wir ganz vorne zwischen verschiedenen Aufbau-Arten der Ansicht wählen. “Kompakt” war die Ansicht, welche wir bisher gesehen haben, wo wir die Ordner, E-Mails aus dem Ordner und ausgewählte E-Mail nebeneinander sehen. Hier können wir aber auch in eine Einzelansicht wechseln, wo wir unsere E-Mails aus dem ausgewählte Ordner noch kompakter, mit mehr Informationen sehen können. Im Vorschau-Modus, sehen wir dann die E-Mail als Vorschau nicht mehr am rechten Rand, sondern nur noch die E-Mails aus dem Ordner und wenn wir auf diese doppelt tippen, wird die E-Mail dann in einem neuen Fenster angezeigt. Schließlich haben wir hier auch unterhalb, die Möglichkeit alle Modi zu bearbeiten, neuen zu erstellen und so ganz individuell auf unsere Bedürfnisse zuzuschneiden. Ich zeige dir, des Kurses wegen, alles jetzt aber weiterhin in der Kompakt-Übersicht. Unter den Ansichtseinstellungen daneben können wir auch festlegen, welche Spalten wir in der E-Mail-Übersicht sehen wollen, wo wir diese auf unsere nötigen Informationen reduzieren können. Haben wir irgendwas eingestellt, was nicht so sein soll und wir nicht wissen wie wir es wieder entfernen können, können wir die Ansicht auch wieder einfach daneben auf die Standardeinstellungen zurücksetzen. Wir können auch in einen Unterhaltungsanzeigemodus wechseln, welcher praktisch ist, wenn wir richtige Chatverläufe über Mail führen. Haben wir nur einen Ordner ausgewählt, können wir diesen auch nach Relevanz einfach sortieren, um das wichtigste auf einen Blick zu haben und über die gleiche Schaltfläche das auch wieder deaktivieren. Unter Nachrichtenvorschau können wir festlegen, wie viele Zeilen wir von der E-Mail in der Vorschau im mittleren Fenster sehen wollen, was natürlich umso mehr, umso mehr Platz weg nimmt, aber auch praktisch sein kann, um vorher zu wissen, um was es in der Mail geht. Daneben können wir auch sagen, ob die Nachrichten nach Datum aber bspw. auch Sender, Empfänger oder anderen Kriterien sortiert werden sollen. Hier können wir über den Pfeil auch noch mehr anzeigen und diese auch bearbeiten. Rechts daneben können wir die Reihenfolge auch immer umkehren, sowie eine neue Spalte hinzufügen, was wir bei den Ansichtseinstellungen schon hatten. Unter Layout, können wir jetzt den Aufbau des Programms noch ein bisschen bearbeiten. Also generell Abstände verringern, um noch mehr auf einen Blick sehen zu können. Wir können auch den Ordnerbereich, welchen wir am linken Rand haben, minimieren, wo uns dann nur noch vertikal die Ordner angezeigt werden und wir über den oberen Pfeil diese öffnen können, sowie den ganzen Ordnerbereich komplett ausblenden. Das solltest du nur machen, wenn du deine E-Mails alle in einem Ordner hast. Im Lesebereich können wir einstellen, ob die Mailübersicht und Mailvorschau nebeneinander oder untereinander sein soll, sowie generell die Mailvorschau deaktiviert sein soll, wie im Vorschau-Modus. Als weiteren Tab am rechten Rand neben der Mailvorschau können wir auch unseren Kalender, Kontakte oder Aufgabenbereich hinzufügen, auf welchen wir auch unter der Ordner-Struktur im Vollbildmodus zugreifen können. Outlook integriert den Microsoft Kalender, Kontakte und Aufgaben perfekt im Mail Programm und du kannst diese fließend verwenden. Auf meinem Kanal findest du zu diesen auch noch eigene Tutorials. Als letztes im Ansichtsbereich können wir jetzt auch noch ein Erinnerungsfenster öffnen, wo wir alle unsere erstellten Reminder sehen können, bspw. wenn wir eine Aufgabe mit Deadline versehen haben oder einen Termin haben oder auf eine E-Mail bis zu einem bestimmten Datum antworten wollten. Darunter können wir auch ein neues Fenster öffnen, sowie alle anderen Fenster schließen, um Outlook nur in einem Fenster offen zu haben. Als letzten Bereich im Menü haben wir jetzt noch den Hilfebereich, wo wir zur offiziellen Hilfeseite weitergeleitet werden, sowie die Problembehandlung starten können, wo wir unser Problem, falls wir eins mit Outlook haben, direkt beschreiben und an Microsoft versenden können. Fehlt uns eine bestimmte Funktion, können wir diese auch daneben vorschlagen und wir kommen auch auf eine Seite, mit allen Neuigkeiten, was sich in der letzten Zeit bei Outlook verändert hat. Bei schwer liegenden Problemen gibt es dann auch noch den Support und Diagnose Tool, was Microsoft dabei hilft, dein Problem zu analysieren und dir weiterzuhelfen. Du merkst, es gibt sehr viele Funktionen und Möglichkeiten in Outlook. Der Aufbau ist aber eigentlich sehr einfach zu verstehen. Im Hauptbereich haben wir unsere Ordner, dann die Mails aus den Ordnern und dann die Mail selber. Darüber haben wir dann ein dynamisches Menü, was in passende Bereiche aufgeteilt ist und je nachdem was wir ausgewählt haben, passende Funktionen ausspuckt. Drumherum gibt es dann noch verschiedensten Einstellungsmöglichkeiten und ganz oben am Rand des Menüs können wir auch nach einer Funktion oder E-Mail suchen, was super praktisch sein kann. Am linken Rand können wir auch unseren letzten Schritt rückgängig machen und unsere E-Mail-Postfächer aktualisieren. Am rechten Rand, können wir das Menü auch minimieren oder ausblenden, sowie Outlook im Fenstermodus oder minimierten Modus öffnen, sowie über das X komplett schließen.

4. E-Mails verwalten

Wir wissen jetzt, wo wir was im Programm finden, aber jetzt möchten wir ja Outlook grundsätzlich dafür nutzen unsere E-Mails zu verwalten und so den Überblick über diese nicht zu verlieren. Hier gibt es verschiedenste Ansätze wie man das machen kann und je nach Bedürfnis, sind da andere Herangehensweisen gut. Ich zeige dir jetzt aber was für Möglichkeiten wir generell haben, um unsere E-Mails zu verwalten und zu organisieren. Für das Verwalten der Mails ist unsere Ordnerübersicht und die Übersicht der Mails aus einem Ordner am relevantesten, sowie der Ordner Menüpunkt und natürlich der Startbereich im Menü. Das einfachste ist, unsere E-Mails in verschiedenen Ordner zu sortieren. Diese Ordner sehen wir immer bei unseren E-Mail-Postfächer am linken Rand. Hier haben die meisten E-Mail Postfächer schon vorgefertigte Ordner wie bspw. einen Posteingang-Ordner, wo wir alle neuen E-Mails erhalten, aber auch Ordner für Spam-E-Mails, einen Papierkorb und Co. finden wir hier standardmäßig. Welche das sind und wie diese heißen liegt immer am Anbieter über welchen du die E-Mail-Adresse erstellt hast. Bei den meisten Anbietern kannst du aber auch neue Ordner direkt oberhalb über das gleichnamige Menü erstellen. So kannst du bspw. einen Ordner machen für Rechnungen oder für verschiedene Kontakte. Beim Neuerstellen musst du dann einen Namen für den Ordner festlegen und für welche E-Mail-Adresse der Ordner erstellt werden soll und ob er für E-Mails oder andere Sachen sein soll, hier wählen wir natürlich für E-Mails aus. Wir sehen den neuen Ordner dann am linken Rand im Menü und können einfach per Drag-and-drop dort jetzt E-Mails aus anderen reinschieben und so unsere E-Mails übersichtlicher organisieren. Wir können jetzt aber auch mit einem Rechtsklick auf einen bestehenden Ordner klicken. Hier haben wir, je nachdem was für einen Ordner wir angeklickt haben, die Möglichkeit diesen umzubenennen, kopieren, Ordner in ein anderes Postfach zu verschieben, löschen oder aufzuräumen. Hier haben wir auch die Möglichkeit den Ordner zu unseren Favoriten hinzuzufügen. Diese finden wir in einem eigenen Bereich über allen unsere E-Mail-Adresse und so können wir immer auf unsere wichtigsten Ordner einfach direkt zugreifen. Schließlich können wir auch die Reihenfolge der Ordner in einem E-Mail-Postfach verändern und so anordnen, wie es uns am besten passt. Einfach mit gedrückter Maustaste bewegen. Dadurch können wir auch Unterordner erstellen, wenn wir einen Ordner auf einen anderen direkt schieben. Unter den Ordnereigenschaften, sehen wir auch wie viel Speicherplatz der Ordner einnimmt, sowie ggf. eine Beschreibung von uns und wir können einstellen, ob neben dem Ordner die Zahl eingeblendet werden soll, wie viele ungelesene E-Mails sich in diesem Ordner befinden. Das praktische hierbei ist aber die Auto-Archivierung, wo wir festlegen können, dass nach einem bestimmten Zeitraum alle E-Mails aus dem Ordner gelöscht oder lokal gespeichert werden sollen, damit wir nicht so viel Speicherplatz im Postfach belegen. Das passiert dann immer automatisch, also hier solltest du alles sorgfältig einstellen, falls du diese Funktion beanspruchen willst. So viel zu den Ordner, die wir am linken Rand sehen. Haben wir einen ausgewählt, sehen wir jetzt alle unsere E-Mails in diesem Ordner, welche wir jetzt auch komplex verwalten können. Grundsätzlich werden uns ungelesene Mails immer fett blau angezeigt, bis wir auf diese geklickt haben und sie als gelesen markiert wurden. So sieht man direkt neue Mails, welche wir noch nicht gelesen haben. Du kannst auch, wenn du eine Mail angeklickt hast, diese über einen rechten Mausklick wieder als ungelesen markieren, damit sie wieder blau hinterlegt ist, falls du das möchtest. Willst du schnell alle E-Mails aus dem aktuellen Ordner, als gelesen markieren, damit keine mehr blau hinterlegt ist, einfach auf die entsprechende Schaltfläche im Menü unter Ordner klicken. Bevor wir uns gleich anschauen, wie wir E-Mails mit dem rechten Mausklick noch besser verwalten können, haben wir auch die Möglichkeit einzustellen, was wir hier im Bereich der E-Mail-Übersicht sehen wollen. In der Standardübersicht, sehen wir hier einfach den Absender, mit Betreff und der ersten Textzeile aus der Mail, sowie wann wir diese erhalten haben. Diese können wir oberhalb nach einem anderen Kriterium als das Datum sortieren, wo ich persönlich aber das Datum immer am besten finden. Schieben wir dieses Fenster jetzt aber am rechten Rand auf, haben wir die Möglichkeit am oberen Rand weitere Module, was wir über die Mail direkt sehen wollen, einzustellen. Was wir hier sehen können wir über die Ansichtseinstellungen unter Spalten genau einstellen und so bspw. festlegen, ob wir die Kategorien sehen wollen, oder ob die Mail einen Anhang hat, die Prio, Erwähnungen, CC oder vieles mehr. Hier können wir auch bestehende entfernen und die Reihenfolge einstellen. So können wir auf einen Blick einblenden, was genau wir sehen wollen. Fahren wir mit der Maus über eine Mail, können wir diese direkt am rechten Rand löschen oder über die Flagge als wichtig markieren. Von solchen Markierungen haben wir jetzt mehrere Möglichkeiten, welche wir im Menü unter Start finden. Hier können wir Mails einer bestimmten Kategorie hinzufügen, um diese bspw. Besser zuordnen zu können. Diese Kategorien können wir auch selbst benennen und eine Farbe hinzufügen und das sehen wir dann immer bei der Mail. So kann man bspw. Mails als beruflich oder privat markieren, um sie besser auseinander zu halten. Neben Kategorien haben wir auch die Markierungsmöglichkeiten mit der Flagge. Die sind praktisch dafür eine Mail zu markieren, welche wir in den folgenden Tagen bearbeiten wollen und dort nicht vergessen. Hier können wir einfach ein Datum auswählen, für welchen Tag die Mail relevant ist und dann wird diese an diesem Tag rot hinterlegt, sodass sie uns direkt auffällt und wir haben auch eine rote Flagge an der Mail. Haben wir die Mail dann erfolgreich bearbeiten, können wir sie als erledigt über die gleiche Schaltfläche markieren, sodass wir wissen, dass wir uns darum nicht mehr kümmern müssen. Dieses Erledigen finden wir auch unter den QuickSteps, welche uns das Verwalten in Outlook noch verschnellert. Hier können wir bspw. direkt eine neue Mail erstellen, oder die Mail in einen bestimmten Ordner verschieben oder direkt antworten und anschließend die Mail löschen. Diese QuickSteps können wir auch bearbeiten und eigene individuelle erstellen, wo wir bspw. auch ganz einfach schnell eine bestimmte Kategorie hinzufügen können. Womit wir jetzt aber auch die Möglichkeit haben schnell eine E-Mail zu bearbeiten, welche wir erhalten haben, ist in dem wir mit der rechten Maustaste auf diese klicken. Hier können wir direkt auf die Mail antworten, diese weiterleiten, sowie als gelesen oder ungelesen markieren. Auch die Kategorien, Markierungen und QuickSteps finden wir hier und können auch nach ähnlichen Mails suchen, wo wir nach dem Absender gefiltert wird. Hier können wir auch die schnellen Aktionen bearbeiten, also die Schaltflächen, welche wir sehen, wenn wir nur mit der Maus über die Mail fahren. Unter Regeln können wir auch Automatisch alle Mails von diesem Absender in einen Ordner verschieben, was dann in Zukunft auch immer passiert, wenn wir neue Mails von diesem erhalten. Das ist super praktisch um den Überblick über viele Mails zu behalten. Hier können wir auch weitere Regeln hinzufügen, welche Prozesse automatisieren. Wir können die Mail dann hier natürlich auch manuell in einen Ordner verschieben, was auch einfach per Drag-and-Drop klappt. Wir können auch mit gedrückter Strg oder Cmd Taste mehrere Mails auswählen, welche wir dann gemeinsam bearbeiten oder verschieben. Über den Rechtsklick können wir die Mail dann auch direkt in OneNote öffnen oder die Mail ignorieren oder als Spam-Mail markieren. Das ist sinnvoll immer zu machen, falls es eine Spam-Mail in dein normales Postfach schafft, da dadurch Outlook besser lernt, was Spam ist und sich in Zukunft verbessert. Schließlich können wir hier dann die Mail auch löschen oder archivieren.

Haben wir jetzt eine Mail angeklickt, sehen wir sie und ihren Inhalt direkt auf der rechten Seite. Hier haben wir jetzt oberhalb direkt die Möglichkeit auf die Mail zu antworten oder sie an jemand anderes per Mail weiterzuleiten. Hier sehen wir auch den Namen und E-Mail-Adresse des Absenders, sowie an welche unserer E-Mail-Adressen diese Mail gesendet wurde. Am rechten Rand unter den drei Punkten sehen wir auch den Zeitpunkt, wann diese Mail bei uns eingegangen ist und über die drei Punkte können wir die Mail auch als Besprechung speichern, wo dann dem Absender direkt eine Einladung zur Besprechung mit geschickt wird. Das ist praktisch, wenn man bspw. Outlook unter Kollegen verwendet. 

Was ich jetzt kurz vor Schluss noch fast vergessen habe, bei Outlook handelt es sich ja um ein Programm, was einfach die Mails aus deinen Postfächern, welche bei verschiedenen Anbietern liegen abruft und neu aufbereitet. Das heißt, wenn du zum Beispiel eine GoogleMail Adresse verbunden hast und in Outlook eine Mail löscht von dieser, wird diese auch in der Gmail-Anwendung gelöscht. Outlook muss deine E-Mail Postfächer immer synchronisieren, um neue E-Mails von diesen im Programm anzuzeigen. Falls also eine neue Mail bspw. in Outlook noch nicht angezeigt wurde, du die aber bei Gmail schon siehst, kannst du unter Senden/Empfangen oder am ganz oberen linken Rand, eine manuelle Synchronisierung durchführen, wo aktuell geschaut wird, ob es neue Mails gibt und diese werden dann angezeigt. 

Du merkst es gibt viele Möglichkeiten, wie du deine Mails sortieren kannst. Ich persönlich setze da auf eine Ordnerstruktur, wo ich mir Ordner für verschiedene Absender erstellt habe. So dass ich diese direkt wieder finde und mein Posteingang nicht voll ist. Mit den Kategorisierungen lege ich dann immer noch fest, ob es privat oder beruflich ist um auch das zu trennen und über die nicht gelesen Schaltfläche weiß ich immer, was ich noch beantworten und anschauen muss. Das ist meine Methode, wie ich für mich und meinen E-Mail-Verkehr bisher immer gut gefahren bin. Das kann bei dir anders sein, deswegen rate ich dir einfach auszuprobieren, welche der Funktionen am Besten für dich funktionieren und diese dann über Zeit zu perfektionieren und dir bspw. passende QuickSteps zu erstellen.

5. E-Mails senden (schreiben)

Neben dem Verwalten von E-Mails ist das schreiben und versenden von E-Mails natürlich auch mega wichtig. Das können wir in Outlook super machen. Hier schauen wir uns an, wie wir grundsätzlich einfach eine neue Mail schreiben können, aber auch auf erhaltene E-Mails antworten können oder auch diese weiterleiten. 

Eine neue Mail können wir einfach im Startbereich am ganz linken Rand erstellen. Hier öffnet sich dann ein neues Fenster, wo wir alles Wichtige dazu finden. Hier haben wir am oberen Rand ein komplexes Menü, wo wir ganz viele Möglichkeiten haben, was wir schlussendlich in die Mail packen können. Bevor wir uns das anschauen ist aber erstmal die mittlere Kopfzeile relevant. Hier können wir nämlich einstellen, von welchem unserer verbundenen E-Mail-Postfächer wir diese Mail versenden wollen. Unter “An” müssen wir dann einfach die E-Mail-Adresse hinzufügen, an welche wir diese Mail versenden wollen. Klicken wir Enter, können wir auch noch weitere E-Mail-Adressen hinzufügen, womit wir diese Mail an mehrere Personen gleichzeitig senden können. In dieses Feld können wir auch Kontaktnamen, welche wir in unseren Microsoft Kontakten gespeichert haben einfügen, wo auf die gespeicherte E-Mail Adresse zurückgegriffen wird, zugreifen. Auch E-Mail Vorschlägen, von Personen, an welche wir schonmal Mails geschrieben oder erhalten haben, bekommen wir hier. Klicken wir auf das An oder CC, öffnet sich auch ein separates Fenster, wo wir nach Personen aus unseren verschiedenen Postfächern suchen können und diese dann unterhalb auch einfügen. Neben dem An, also an wen die Mail gesendet wird, haben wir hier jetzt auch noch CC und BCC. Schreiben wir eine E-Mail-Adresse in den CC, bedeutet das, dass diese Person einfach eine Kopie der E-Mail erhälst. Das ist praktisch bspw. wenn du mit einem Kollegen am gleichen Projekt arbeitest und er über den Inhalt dieser Mail, welche du an einen Kunden schickst, auch Bescheid wissen soll. BCC ist das gleiche, nur das hier dem Empfänger, also die Person, an welche du die Mail sendest, nicht angezeigt wird, dass eine Kopie, an jemand anders gesendet wird. Das wird ihm beim normalen CC angezeigt. Haben wir jetzt alle Empfänger eingestellt haben wir in der Kopfzeile noch die Möglichkeit einen Betreff hinzuzufügen, bzw. das müssen wir. Das ist quasi die Überschrift von unserer Mail und sollte grundsätzlich kurz sagen um was es thematisch in der Mail geht, da dies der Empfänger meistens als Erstes mit eurem Namen zusammen in seinem E-Mail-Postfach sieht. Im Feld darunter können wir uns jetzt austoben mit dem Inhalte, was in unsere Mail stehen soll. Hier können wir standardmäßig einfach einen Text schreiben, aber haben jetzt auch die Möglichkeit über das Menü noch einiges zum Inhalt einzustellen. Hier finden wir unter Nachricht Standardtexttools, wie die Schriftart, Dicke, Größe, Farbe, unterstrichen, Absatz, Liste und Co. Hier können wir auch in der Zwischenablage gespeicherte Texte, was wir über Strg + C gemacht haben, einzufügen und vom Format an die Mail anzupassen. Unter Einfügen, können wir jetzt aber auch bspw. einen Anhang zur Mail hinzufügen, wie Dokumente, Bilder und Co, welche die andere Person dann einfach herunterladen kann. Das wird oft verwendet, um Dateien zu versenden. Unter Element einfügen können wir auch spezifische Sachen, wie ein Termin oder Co. einfügen, was optimal mit Outlook funktioniert. Wir können auch eine Signatur hinzufügen. Unter Sprache haben wir auch die Möglichkeit einen Text einzusprechen, welche dann von Outlook erkannt wird und in der Mail niedergeschrieben. Verschickst du immer wieder ähnliche Mails, ist es auch sinnvoll Vorlagen zu erstellen und immer wiederzuverwenden, welche du hier auch am ganz rechten Rand findest. Unter Einfügen im Menü haben wir jetzt die Möglichkeit neben langweiligen Text in unsere Mail, noch vieles weiteres einzubinden, wie bspw. Bilder, Formen, Piktogramme, 3D-Modelle, Diagramme und vieles mehr. Diese Einfügen-Sachen kennen wir schon aus den anderen Microsoft Programmen und funktionieren komplett identisch. Hier haben wir immer eine Auswahl an Elementen, welche wir auch frei einfärben und bearbeiten können. Hier können wir auch Tabellen erstellen oder auch einen Screenshot von unserem aktuellen Bildschirm machen, welcher dann in der Mail eingefügt wird. Was in Mails häufig auch verwendet wird, sind Links. Also markieren wir ein Wort bspw. in unserem Text und klicken auf Link, können wir eine URL verknüpfen, welche geöffnet wird, wenn wir auf das Wort in der Mail klicken. Das Wort wird dann auch mit einem Unterstrich und anderen Farbe hervorgehoben. Schließlich haben wir hier auch die Möglichkeit verschiedene Anhängen hinzuzufügen und für Mathematiker gibt es auch die Möglichkeit Formeln hinzuzufügen und auch generell Symbole. Unter “Optionen” im Menü können wir jetzt auch die Hintergrundfarbe für die Mail ändern, sowie Effekte, Schriftarten oder vorgefertigte Farbpaletten oder Design verwenden. Hier können wir auch den BCC ein oder ausblenden, sowie eine Verschlüsselung hinzufügen, falls wir einen entsprechenden Rechteserver haben.  Wenn du weißt, dass dein Empfänger auch Outlook hat, kann es auch sinnvoll sein ein Abstimmungsfeld hinzuzufügen, wo er direkt Ja oder Nein sagen kann, worüber du dann immer informiert wirst. Auch eine Zustellungsbestätigung kannst du aktivieren, sowie Lesebestätigung, dann wirst du darüber informiert, wenn die Mail beim anderen eingegangen ist und ob er sie gelesen hat. Was jetzt hier noch eine coole Funktion ist, ist das Übermittlung verzögern. Damit kannst du deine Mail planen, sodass sie zu einem späteren Zeitpunkt erst versendet wird. Das ist super praktisch, wenn du bspw. Mails außerhalb der Arbeitszeiten sendest und erst willst, dann die Mail beim anderen bspw. am nächsten Morgen ankommt. Unter Textformatieren, finden wir noch ausführlichere Tools, wie wir unseren Text in der Mail bearbeiten können und können auch Wörter suchen, ersetzen oder markieren. Unter “Überprüfen” können wir die Texte auch nochmal auf Rechtschreibung prüfen und auch die Wörter zählen, unseren Text vorlesen lassen oder auch einfach in andere Sprachen übersetzen lassen, was sehr praktisch ist, wenn du international unterwegs bist. Haben wir jetzt unsere Mail geschrieben, können wir sie über “senden” direkt versenden. Wollen wir das aber noch nicht tun, da wir erst zu einem späteren Zeitpunkt etwas im Text noch verändern wollen oder aus irgendwelchen anderen Gründen, können wir die E-Mail auch für uns als Entwurf speichern, sodass wir sie zu einem späteren Zeitpunkt erneut abrufen können und das bis dahin erstellte nicht verloren geht aber auch noch nicht versendet wurde. Dafür einfach auf die Speichern-Schaltfläche am oberen linken Rand klicken oder auf Datei im Menü. Bei Letzterem öffnet sich dann auch noch ein neues Fenster, wo wir die neue Mail auch drucken können oder an einem bestimmten Ort speichern. Standardmäßig speichert sich die Mail in dem E-Mail-Postfach womit wir die Mail versenden wollen, in einem eigenen Entwurf oder DRAFT Ordner, den eigentlich jedes Standardmäßige Postfach hat. Klicken wir auf den Ordner, sehen wir dann unsere angefangene Mail und können sie weiterbearbeiten direkt im rechten Fenster und über Ausklappen, auch wieder in unserem eigenen Fenster, was wir uns bisher angeschaut haben. 

Neben dem einfach neuen Erstellen einer Mail wollen wir auch auf empfangene E-Mails antworten. Wie geht das? Dafür einfach die Mail auswählen, auf welche wir antworten wollen und dort dann auf die gleichnamige Schaltfläche klicken. Hier wird jetzt zwischen “Normal Antworten” und “Alle Antworten” unterschieden. Beim normalen Antworten, wird unsere Antwort an den Absender geschickt. Klicken wir auf alle Antworten, wird unsere Antwort auch an alle anderen Personen geschickt, die die Mail erhalten haben, auf welche wir gerade antworten. Klicken wir jetzt auf ein Antworten, sehen wir direkt die alte Mail in der Übersicht und darüber jetzt ein Textfeld, wo wir eine Antwort hinzufügen können. Hier sehen wir dann auch am oberen Rand direkt die Person an welchen wir diese Antwort senden, wo der Absender automatisch hinzugefügt wurde. Auch ein Betreff wurde automatisch erstellt, welchen wir natürlich auch ändern können und wir können auch weitere Personen in den CC oder BCC setzen. Wir können am oberen rechten Rand auch wieder in unser eigenes Erstellungsfenster wechseln und haben hier die gleichen Möglichkeiten, wie bei einer neuen Mail, nur das die andere E-Mail, auf welche wir antworten angehängt wurde. 

Als letztes haben wir jetzt noch die Möglichkeit eine Mail weiterzuleiten, also eine E-Mail, welche wir erhalten haben, an eine andere E-Mail-Adresse zu versenden. Das ist praktisch, falls die Mail aus Versehen an uns gesendet wurde oder wir einer anderen Person diese Mail zeigen wollen. Haben wir auf “Weiterleiten” bei einer Mail geklickt, können wir direkt die neue Person auswählen und die Mail an dies Versenden. Theoretisch können wir hier auch wie beim Antworten einen eigenen Text hinzufügen. Neben dieser einfachen Methode, können wir auch eine Mail über die drei Punkte als Anhang weiterleiten, sodass wir dann einfach eine neue Mail an jemand anderes schreiben können, wo sich diese Mail als Datei im Anhang befindet und der andere dann darüber öffnen kann. 

Egal welche neue Mail wir erstellt haben, also Antwort, ganz neu oder Weiterleitung, wir finden alle Entwürfe in einem eigenen Ordner, wo wir diese auch weiterbearbeiten können, wenn wir sie nicht versendet haben aber auch wieder komplett löschen. Haben wir eine Mail versendet, finden wir sie im “gesendet” Ordner der jeweiligen E-Mail-Adresse. Wir können nachträglich aber nichts mehr daran ändern, sobald wir sie einmal versendet haben.

Jetzt weißt du, wie du deine E-Mails einfach mit Outlook verwalten und versenden kannst. Wenn du wissen willst, wie man E-Mails auch speichern, exportieren oder drucken kann, mit dem Microsoft Kalender, Kontakte und Aufgaben zusammenarbeiten kann sowie praktische Beispiele wie Signaturen erstellen oder Werbe-E-Mails erkennen und nachhaltig entfernen kann, dann schreib dich doch in meinen Udemy-Kurs ein. Dort erhältst du zusätzlich dazu auch ausführliche Grundkurse zu Microsoft Word, Excel, Powerpoint, Teams und vieles mehr. Über das Bewerten und Teilen des Tutorials freue ich mich auch immer sehr. Falls du noch Fragen oder Feedback haben solltest, kannst du dieses gerne in den Kommentaren hinterlassen. Bis zum nächsten Mal.

Fragen & Kommentare

{{ reviewsTotal }} Review
{{ reviewsTotal }} Reviews
{{ options.labels.newReviewButton }}
{{ userData.canReview.message }}

Inhaltsverzeichnis

Teile das Tutorial auf
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Mehr zu
Erhalte aktuelle Gutscheine, Tutorials, Vergleiche & Co. zu Microsoft

Du willst noch mehr lernen?

Erhalte über 30 weitere Lektionen, sowie viele Praxis-Beispiele, mit welchen du dein erlerntes Wissen intensivieren und mit Quizzen testen kannst. Ein Kurs für alle Microsoft Office Anwendungen.

Einmal kaufen. Für immer behalten. Keine Werbung.