Entdecke oder erstelle witzige, kreative oder inspirierende Videoclips und zeige sie der ganzen Welt, über TikTok. Was TikTok eigentlich genau ist, was damit alles möglich ist und wie alles funktioniert, erkläre ich dir ausführlich in diesem Artikel.

Als Erstes zeige ich dir, wie und wo du TikTok überhaupt verwenden kannst und was du dafür benötigst. Anschließend schauen wir uns die App im Detail an und ich zeige dir, wie diese funktioniert und was damit alles möglich ist. Dabei gehen wir noch im Detail darauf ein, wie du dein eigenes Profil verwalten und eigene kreative Videos erstellen kannst. Abschließend werfen wir dann noch einen Blick in die Einstellungen und wir gehen noch kurz auf die aktuelle Kritik von TikTok ein. Wenn deine Freunde auch wissen sollen was TikTok eigentlich genau ist und was damit alles möglich ist, dann Teile das Video doch mit ihnen.

1. Einrichten

TikTok ist eine kostenlose App welche du dir über den AppStore auf dein Smartphone oder Tablet herunterladen kannst (Android/IOS). TikTok kann man auch über die offizielle Webseite verwenden, auf TikTok.com, worüber man auch einzelne Profile aufrufen kann. Grundsätzlich wird TikTok aber nur über die App verwendet, deswegen zeige ich dir jetzt auch alles in der App. Hast du die App erfolgreich heruntergeladen und geöffnet, kannst du direkt loslegen diese zu verwenden. Um jedoch eigene Clips auf TikTok zu veröffentlichen oder mit bestehen Clips zu interagieren musst du dir ein kostenloses Konto erstellen. Das geht ganz einfach, wenn du unten im Menü ganz rechts auf “Ich” klickst. Bist du nicht angemeldet, kannst du dir hier direkt einen neuen Account erstellen. Du kannst dich grundsätzlich mit deiner E-Mail-Adresse oder Telefonnummer registrieren, aber auch mit deinem Facebook, Google, Twitter, Apple oder Instagram Account. Hast du schon einen Account kannst du dich am unteren Rand anmelden. Grundsätzlich musst du bei der Registrierung dein Geburtsdatum eingeben. TikTok ist aus rechtlichen Gründen in Deutschland erst ab 13 Jahren und darf nicht im Alter darunter verwendet werden. Hast du dann ein Passwort festgelegt oder dein Social Media Profil erfolgreich verifiziert, ist dein Konto direkt erstellt und du kannst loslegen. Was du alles zu deinem Profil dann noch einstellen kannst, besprechen wir in einem eignen Kapitel. 

2. Oberfläche (Funktionen)

Doch wie funktioniert TikTok jetzt? Grundsätzlich kannst du auf TikTok bis zu 30 Sekunden Videos im Hochformat in der App anschauen. Das ist eine richtige Social Media Plattform, da man auch Profile aufrufen und diesen folgen kann, sowie Direktnachrichten und Kommentare schreiben. Auf der Startseite sehen wir direkt, wenn wir die App öffnen empfohlene Videos. Diese werden automatisch abgespielt und wiederholen sich auch. Am untere Rechten Rand können wir auch das Profilbild des Erstellers sehen und sein Profil darüber aufrufen und über das Plus diesem direkt folgen. Darunter können wir über das Herz auch das Video liken, sowie über die Sprechblase Kommentieren und über die Schaltfläche darunter das Video teilen. Über die Anzahl sehen wir immer wie oft das schon gemacht wurde. Klicken wir auf Teilen, können wir das Video auch auf unserem Gerät speichern, sowie zu unseren Favoriten hinzufügen, aber auch melden, falls es sich um anstößige Inhalte handelt oder sagen, dass es einem nicht interessiert, damit dir solche Inhalte nicht mehr vorgeschlagen werden. Wir können auch auf das Video darüber reagieren oder Duett machen, was wir uns beim Erstellen der TikToks noch genauer anschauen werden. In der ganz unteren rechten Seite dreht sich eine Musikplatte, wo wir in der unteren Zeile sehen, welcher Song in diesem Video verwendet wurde oder ob es der originale Sound vom Video ist. Wir sehen prinzipiell an der unteren Seite auch den Benutzernamen des Erstellers und seine Beschreibung und Tags zum Video. Falls dies nicht unserer Systemsprache entspricht, können wir uns hier auch eine Übersetzung anzeigen lassen. Wenn es sich um gefährliche Inhalte handelt, sehen wir hier auch einen Hinweis dazu. Klicken wir auf ein Video können wir dieses auch pausieren. Wischen wir jetzt nach oben oder unten, können wir uns das nächste oder letzte Video anschauen. Klicken wir auf die Schallplatte, können wir auch weitere TikToks mit dem gleichen Song anzeigen lassen und den Song auch zu unseren Favoriten hinzufügen, falls wir in selbst einmal für unsere eigenen TikToks verwenden wollen. Im Hauptbereich können wir jetzt oberhalb auch zwischen dem aktuellen empfohlenen Bereich und unserem “Folge Ich” Bereich wechseln, wo wir nur Videos von Leuten sehen, welchen wir folgen. Welche Videos dir im empfohlen Bereich angezeigt werden ist nicht transparent, aber ist wahrscheinlich eine Mischung aus beliebten und deinen Interessen bezogenen TikToks. Jetzt können wir im unteren Menü auch in den Entdecken Bereich wechseln, wo wir über die Suche auch nach Benutzernamen, Hashtags, Sounds, Videos oder einfach Wörtern suchen können. Wir sehen auch unsere letzten Suchen und können diese löschen. Neben der Suche können wir auch einen Code einscannen, worüber man bspw. einfach einen TikTok Profil aufrufen kann. Scannst du bspw. diesen Code hier, kannst du direkt unseren TikTok Account aufrufen. Im Entdeckenbereich selber sehen wir auch gerade beliebte Hashtags. In der Mitte über das Plus können wir unsere eigenen TikToks erstellen, später noch mehr dazu. Unter Posteingang findest du alle Benachrichtigungen zu deinem TikTok Profil, sowie deiner Interaktion. Hier siehst du alles chronologisch und kannst oben filtern, ob du nur Benachrichtigungen zu einem bestimmten Thema sehen willst. Im Posteingang bekommst du auch mit, wenn dich irgendjemand in einem Kommentar erwähnt, in dem er deinen Benutzernamen mit einem @ davor schreibt. Auch wenn du neue Follower, Likes oder Kommentare auf deine eigenen Inhalte bekommst oder generelle Nachrichten von TikTok, wirst du hier darüber informiert. Über den Papierflieger in der oberen rechten Ecke, kannst du auch Direktnachrichten aufrufen, also Chats, welche du mit anderen TikTok Nutzern führst. Prinzipiell kannst du jedem Profil eine Direktnachricht schreiben. Im letzten Bereich kannst du jetzt auch dein Profil verwalten.

3. Profil verwalten

Wie du dein Profil verwalten und einrichten kannst, schauen wir uns jetzt ausführlich an. Dafür wechselst du einfach in den letzten Bereich im Menü. Hier siehst du jetzt dein Profil, wo du ganz oben dein Profilbild hast. Klickst du auf dieses, kannst du es auch auf deinem Gerät speichern oder ein neues hochladen. Unter dem Profilbild sehen wir jetzt unseren Benutzernamen, welchen wir über die Einstellungen bearbeiten können. Auch die Anzahl unserer hochgeladenen Videos, sowie den Personen, denen du selber folgst, den Personen die dir folgen und den Likes, welche du auf deine Inhalte bekommen hast. Über die rote Schaltfläche können wir jetzt unser Profil bearbeiten. Hier können wir auch unser Profilbild ändern, sowie den Anzeigenamen und den Benutzernamen, welcher einmalig ist. Wir sehen hier auch einen Link, welchen wir kopieren können, über welchen man dein Profil direkt erreichen kann. Wir können auch eine kleine Biografie schreiben, wo man bspw. Informationen zu seinen Inhalten auf TikTok schreiben kann. Auch einen YouTube oder Instagram Account kann man hier verlinken, welcher dann im Profil neben der Schaltfläche angezeigt wird und man direkt darüber auf deine anderen sozialen Netzwerke kommt. Über das Lesezeichen, können wir auch unsere gespeicherten Videos, Hashtags, Sounds und Effekte sehen und verwalten. Jetzt sehen wir noch unsere Beschreibung und darunter in einer Kachelübersicht alle unsere veröffentlichen Tiktoks, mit Vorschaubild und Anzahl der Abspielungen. Klicken wir eins an, können wir über die drei Punkte dieses auch wieder entfernen oder unter Datenschutzeinstellungen festlegen, ob nur du, deine Freunde oder jeder das Video sehen, kommentieren oder zum Reagieren verwenden darf. Über das Herzsymbol in deinem Profil, kannst du auch alle deine gelikten Tiktoks aufrufen. Jetzt können wir über die oberen linke Ecke auch Freunde zu TikTok einladen oder hinzufügen. In der Mitte sehen wir auch unseren Anzeigenamen und können hier zwischen unseren TikTok Accounts wechseln, falls wir mehrere hinzugefügt haben, was auch hier rübergeht. Am rechten Rand können wir jetzt noch die Einstellungen aufrufen, die so komplex sind, dass wir uns diese später noch in Ruhe anschauen werden.

Du kannst auch gerne unseren TikTok Account auschecken, @simontutorial, dort veröffentlichen wir coole Google Tricks und kurze Tutorials.

4. Eigene Videos erstellen

Schauen wir uns jetzt erstmal an, wie wir einen eigenen TikTok erstellen können. Das geht einfach über das Plus in der Mitte im Menü. Hier befinden wir uns direkt in der Kamera, wo wir über das Drücken auf den Auslöser direkt ein Video aufnehmen können. Hier können wir am ganz unteren Rand entscheiden, ob wir ein 15 Sekunden, 30 Sekunden Video oder eine Fotogalerie aufnehmen wollen. Nehmen wir ein Video auf, können wir neben dem Auslöser auch ein Video aus unserer Gerätegalerie auswählen, so kann man auch Extern aufgenommen Videos, also bspw. über deine eigene Kamera hinzufügen. Links neben dem Auslöser können wir auch Effekte anwenden, die den Facefiltern von Instagram oder Snapchat sehr ähneln. Hier kannst du dir direkt welche aus den verschiedenen Kategorien auswählen und diese auch über das Lesezeichen speichern, um sie dann auch erneut über das Lesezeichensymbol verwenden zu können. Über das Stoppsymbol können wir einen angewendeten Effekt wieder entfernen. Jetzt haben wir am oberen Rand unter Sound auch die Möglichkeit Musik zu unserem Video hinzuzufügen. Hier können wir jetzt direkt nach einem Song suchen, aber auch aktuelle Trends und Co. verwenden. Schließlich können wir hier immer nur 15 bis 30 Sekunden Musikclips auswählen, welche wir nicht selbst zuschneiden können. Auch hier können wir über Gespeichert, bestimmte Sound speichern um sie wieder erneut einfacher verwenden zu können. Über das Playzeichen können wir den Soundschnipsel abspielen und mit dem Haken zu unserem Video hinzufügen. Haben wir das gemacht wird der Sound abgespielt, sobald wir unser Video aufnehmen. Am rechten Rand können wir jetzt noch zwischen der Front und Rückenkamera wechseln, so wie sagen, ob wir unser Video in Zeitlupe oder Zeitraffer aufnehmen wollen. Damit können wir bspw. interessante Effekte erzielen oder schwierige Sachen langsam aufnehmen, welche dann in normaler Geschwindigkeit abgespielt werden. Wir können auch eine Beauty Modus aktivieren, womit unsere Haut geglättet wird und unter Filter auch Farbfilter auf unser Video anwenden, per Klick. Über das Zahnrad hier, können wir auch einstellen, welche Filter uns in der Übersicht angezeigt werden sollen. Schließlich können wir auch einen Selbstauslöser einstellen, wo wir zwischen 3 und 10 Sekunden wechseln können. Haben wir jetzt ein Video aufgenommen, aber noch nicht die ganze Zeit verbraucht, können wir auch durch erneutes Klicken auf den Auslöser, das Video weiter aufnehmen. So kann man bspw. ein Video aus vielen einzelnen Schnipsel erstellen. Ist unsere Zeit voll oder wir sind zufrieden, können wir auf den roten Haken klicken und wir sehen unser fertiges Video erneut. Hier haben wir jetzt auch nachträglich noch viele Möglichkeiten, unser Video zu bearbeiten. Hier können wir am untern Rand ebenfalls nachträglich einen Sound hinzufügen. Daneben können wir auch einen Videoeffekt hinzufügen. Hier können wir jetzt auch sagen, dass der Effekt erst an einem bestimmten Punkt beginnt, in dem wir dahin mit der Timeline gehen und dann den Effekt, solange gedrückt halten, wie er angewendet werden soll. Haben wir das gemacht können wir den Effekt auch wieder entfernen, falls wir ihn ändern wollen. Hier hat man echt viele verschiedene Möglichkeiten. Neben den Videoeffekten können wir auch Text zu unserem TikTok hinzufügen. Hier können wir auch den Absatz, Hintergrund und Schriftart sowie Farbe einstellen. Mit den Fingern können wir nach der Erstellung auch den Text im Video platzieren und skalieren. Klicken wir lange auf den Text, können wir auch einen Zeitraum festlegen, in welchem der Text nur angezeigt werden soll, sowie nachträglich bearbeiten. Neben dem Text können wir auch Sticker oder Emojis hinzufügen, welche wir auch so wie den Text, platzieren können. Beim Platzieren sehen wir auch das App UI um zusehen ob später unsere Elemente von den Buttons oder Co. überdeckt werden. Über den Papierkorb am oberen Rand können wir diese auch wieder entfernen. Am rechten Rand haben wir jetzt noch die Möglichkeit Sounds hinzuzufügen, sowie nachträglich auch einen Filter.  Über den Pfeil können wir das Video auch ggf. zuschneiden, falls es zulange ist. Über die Lautstärke können wir auch das Verhältnis zwischen dem originalen Ton und der hinzugefügten Musik bzw. Sounds regeln. Du merkst, es gibt echt enorm viele Möglichkeiten beim Erstellen von TikToks, wo du richtig kreativ werden kannst. Bist du schließlich zufrieden, kannst du auf weiter klicken, wo du dann noch eine Beschreibung hinzufügen kannst, in welcher du mit einem @ Zeichen auch andere Benutzer verlinken kannst oder Hashtags hinzufügen. Auch das Vorschaubild, welches bspw. in deinem Profil vom TikTok angezeigt wird, kannst du hier aus dem Video auswählen. Schließlich kannst du noch festlegen wer das Video sehen darf, ob Kommentare und Reaktionen in Form von Videos erlaubt sind und ob das Video in deiner Galerie gespeichert werden soll. Schließlich kannst du am unteren Rand es dann veröffentlichen und anschließend auch direkt auf deinen anderen Social Media Plattformen teilen oder als Entwurf speichern, um es zu einem späteren Zeitpunkt weiter zu bearbeiten oder veröffentlichen zu können. Jetzt gibt es noch zwei weitere Möglichkeiten, wie du TikToks erstellen kannst, du hast nämlich die Möglichkeit auf andere TikToks zu reagieren. Dafür klickst du bei dem jeweiligen TikTok auf Teilen, wo du dann entweder reagieren oder ein Duett erstellen kannst. Wählst du reagieren, wird das Video in deine Erstellung eingefügt und du kannst es in deinem TikTok platzieren, um dann darauf zu reagieren. Also quasi als Video im Video. Wählst du Duett aus, kannst du ein TikTok neben dem anderen TikTok erstellen. Nimmst du hier eins auf, siehst du während bei das andere Tiktok, wenn du deins aufnimmst. Du kannst die beiden Sachen dann als Video veröffentlichen aber da wird dann gekennzeichnet das es sich um eine Reaktion oder Duett handelt.

Falls du paar inspirierende TikToks entdecken willst, schau doch Mal auf unserem Instagram Account @simontutorial vorbei, dort habe ich dir einige meiner Lieblings TikToks vorgestellt.

5. Einstellungen

Werfen wir jetzt noch einen Blick in die umfangreichen Einstellungen von TikTok, welche wir in unserem Profil am oberen rechten Rand finden. Hier lohnt es sich einfach einmal alles in Ruhe durchzugehen und so einzustellen, wie man es möchte. Unter Konto verwalten können wir alle unsere persönlichen Daten verwalten und auch unseren TikTok Code aufrufen und speichern, welche andere scannen können um unser Profil zu öffnen. Wir können hier auch festlegen, ob wir automatisch auf dem Gerät mit dem Account angemeldet werden wollen. Du kannst hier auch zu einem Pro-Account wechseln, womit du mehr Statistiken zu deinem Account erhältst. Momentan ist dieses Upgrade noch kostenlos. Es ähnelt sehr den Funktionen, wie ein Instagram Business Account. Unter Privatsphäre und Sicherheit können wir einstellen ob unser TikTok Account privat sein soll, sodass du jeden Follower manuell bestätigen musst und nur deine Follower deine Inhalte anschauen können. Du kannst auch festlegen, ob du anderen Benutzern vorgeschlagen werden darfst und unter Sicherheit zu den Interaktionsmöglichkeiten festlegen, wer diese auf deine Inhalte machen darf und auch blockierte Personen kannst du hier verwalten. Unter Personalisierung und Daten kannst du dir herunterladen, welche Daten TikTok über dich gesammelt hat. Unter Inhaltspräferenz kannst du eine bevorzuge Sprache festlegen, wovon dir dann mehr TikToks angezeigt werden. Unter Guthaben kannst du die In-App Währung sehen und aufladen. Wofür man diese momentan verwenden kann ist mir noch unklar, aber vielleicht werden InApp Käufe irgendwann möglich. Unter Allgemein können wir jetzt auch Einstellen, zu was wir Push-Benachrichtigungen auf unserem Gerät erhalten wollen, sowie die Sprache der App. Unter Wellbeeing können wir auch ein tägliches Zeitlimit für die App festlegen und mit einem Passwort versehen. Auch einen eingeschränkten Modus kann man hier aktivieren, wo nur Inhalte angezeigt werden, die keine gefährlichen Warnungen beinhalten. Diese beiden Funktionen sind bspw. praktisch um seinen Kindern den Umgang mit TikTok zu regulieren. Unter Datensparer, können wir auch festlegen, dass TikTok nicht so viele mobile Daten verwendet. Unter Support können wir Probleme melden, sowie zum offiziellen Hilfe- und Sicherheitszentrum gelangen. Unter “Über” finden wir noch alle Informationen zu TikTok und Rechtlichen Sachen. Zu guter letzt können wir uns auch zu einem Beta-Programm anmelden, um neue Funktionen vorab zu testen und unseren Cache-Speicher leeren. Das sind die Videos welche temporär auf deinem Gerät gespeichert worden, um dir das flüssige Anschauen zu ermöglichen. Ganz unten können wir uns auch vom aktuellen Konto abmelden oder weitere hinzufügen.

6. Kritik

Doch sollte man TikTok überhaupt verwenden? Das ist eine sehr individuelle Frage, deswegen folgt jetzt auch meine persönliche Meinung. In erster Linie finde ich TikTok in dem Sinne ziemlich cool, das es einem eine sehr umfangreiche Erstellung und Bearbeitung ermöglicht was keine Social Media App momentan in diesem Maße kann. Dadurch kann man wesentlich kreativer werden und sein und muss keine großartigen Kenntnisse im Videoschnitt oder Produzieren haben. So hat jeder die Möglichkeit seine Ideen einfach umsetzen zu können, was oft zu sehr unterhalten Video führt. Zudem ist die Form der kurzen Videos sehr einfach zu konsumieren und interessant durch die Vielfalt. Auch das viel mit Musik gearbeitet wird, macht für mich persönlich das Konsumieren spannender. Auch der Empfohlenbereich ist so konzipiert, dass man immer was Neues und interessantes findet, womit einem nie langweilig wird und die Inhalte nicht ausgehen. Auch das man dadurch einfach Reichweiten erzielen kann, weltweit, gibt es in dem Ausmaß nicht so einfach auf anderen Plattformen. So positiv ich das finde umso kritischer muss man das auch betrachten. Der Empfehlenbereich ist zwar spannend, aber in letzter Vergangenheit ist auch herausgekommen, dass TikTok Algorithmen für diesen verwendet, welche Schönheitsideal bevorzugt und Randgruppen bewusst ausgrenzt. Auch politische Meinungen werden meistens vom Algorithmus aussortiert, was dem Thema Meinungsfreiheit sehr kritisch gegenüber gestellt werden sollte. Auch das man nicht weiß wie der Algorithmus funktioniert und man auf diesen Angewiesen ist um Erfolgreich auf dieser Plattform zu sein, ist fragwürdig und kann falsche Machtverhältnisse hervorrufen. Schlussendlich handelt es sich bei TikTok auch um eine Plattform, die aus China kommt, was ein Land der Überwachung und nicht demokratisch ist. Wie weit der chinesische Staat in die Daten von TikTok einsehen kann und diese führt, ist unklar. Man sollte sich aber beim Verwenden der App im Klaren sein, was für ein System man dadurch unterstützt. Was ist deine Meinung zu TikTok? Teile diese doch gerne in konstruktiven Kommentaren unter diesem Video und wir können dort gerne in einen regen Austausch kommen. 

Jetzt weißt du, wie man TikTok verwenden kann und seine eigenen Inhalte darauf veröffentlichen. Auf simontutorial.de/tiktok, kannst du dieses Video auch nochmal in Ruhe als Artikel lesen und über das Bewerten und Teilen des Videos freue ich mich immer sehr. Für mehr solcher Tutorials kannst du meinen Kanal gerne kostenlos abonnieren. Falls du noch Fragen oder Feedback hast, kannst du mir dies gerne in den Kommentaren hinterlassen. Bis zum nächsten Mal.

Kommentar verfassen