Ist bargeldloses Bezahlen die Zukunft? (UpToDate-Podcast)

0
68

Langsam findet es auch Einzug in das bargeldliebende Land Deutschland, dass bargeldlose Bezahlen. Welche Vor- und Nachteile dieses jedoch hat, werden wir in dieser neuen Folge des UpToDate-Podcasts besprechen – Dein Podcast für aktuelle News und Updates aus unserer Technikwelt. Mein Name ist Simon und damit Hallo und Herzlich Willkommen.

Was ist Bargeldloses Bezahlen?

Grundsätzlich gehört dazu die Bezahlung mit einer Kredit- oder Girokarte aber richtig populär wurde der Begriff, als Apple und Google Pay durchgestartet sind und man auch direkt mit seinem Smartphone an den Kartenlesegeräten in den Geschäften einfach bezahlen konnte, komplett kontaktlos. Man muss also kein Bargeld mehr mit sich herumschleppen, sondern nur noch eine Karte oder sogar nur noch das eigene Smartphone, welches viele Menschen schon immer dabei haben.

Doch wie verbreitet ist diese Methode in Deutschland?

Kartenzahlungen gibt es in Deutschland schon lange. Das kontaktlose Bezahlen mit dem Smartphone oder der Karte wurde jedoch erst richtig populär als im September 2018 Google Pay und kurz darauf auch Apple Pay in Deutschland gestartet sind. Zu Beginn noch holprig aber inzwischen ist es immer bekannter und beliebter geworden. Trotz alledem, werden 78 Prozent aller Transaktionen im deutschen Handel immer noch mit Bargeld bezahlt, worunter ausschlaggebend kleine Zahlungen sind. Doch ist Bargeld langfristig die richtige Lösung? Schon jetzt werden die ersten 1 und 2-Cent-Münzen nicht mehr verwendet.

Ein Hamburger Pizzeria hat sich jetzt den Schritt getraut, das Bargeld komplett abzuschaffen und nur noch Karten oder Kontaktlose Zahlungen anzunehmen. Das hat einigen Kunden natürlich nicht gut gefallen, was aus den Rezensionen des Lokals hervorgeht, die das sogar als Rechts fiedrig empfunden haben. Das ist es aber nicht und dieses Beispiel zeigt, wie es aus gastronomischer Sicht sogar einiges an Geld sparen kann, wenn man kein Bargeld mehr annimmt.

Doch was sind jetzt konkret die Vor- und Nachteile?

Der größte Nachteil aktuell sind wohl die Kunden, welche noch nicht mit dem bargeldlosen Zahlen vertraut sind. Diese können daran Ihre Entscheidung fest machen, ob sie in dem Geschäft etwas kaufen wollen oder nicht. Ich kann mir aber vorstellen, dass dies nur eine Frage der Zeit ist und in einigen Jahren das bargeldlose Zahlen so verbreitet ist, dass Bargeld für die Leute keine Rolle mehr spielt. Den mit dem bargeldlosen Zahlen ist es für die Kunden auch einfacher, ihr Geld an einem Ort im Überblick zu haben, meistens in einer App und ihr Geld nicht, wie Bargeld, verlegen zu können. Das kann natürlich auch für einige Händler negativ auffallen, wenn diese auf das unüberlegte Kaufen von Kunden setzen.

Ein zweiter wesentlicher Punkt, welcher für uns Kunden gar nicht so im Kopf ist, sind die Kreditkartengebühren, welcher ein Händler jedes Mal zahlen muss, wenn ein Kunde mit der Karte oder kontaktlos bezahlt. Das ist auch eine der wesentlichen Gründe, wieso heute manche Geschäfte keine Kartenzahlung akzeptieren, da sie denken, dass diese Gebühren zu Hoch sind und ein Kartenlesegerät auch nicht das Billigste ist. Inzwischen gibt es aber für das kontaktlose Bezahlen, auch günstigere Kartenlesegerätealternativen wie Sumup und in Amerika ist auch schon eine Smartphone-Erweiterung verbreitet worden, welche es sogar ermöglicht das eigene Smartphone mit einem Kartenlesegerät zu erweitern. Bei den Kartenzahlungsgebühren spielt auch die Art der Karte eine große Rolle. Den, ob du mit Kreditkarte mit PIN oder Unterschrift oder mit einer Girokarte oder Smartphone bezahlst, macht einen großen Unterschied. Hier schneiden die Girokarten grundsätzlich am besten ab, mit durchschnittlich 30 Cent pro Transaktion. Kreditkarten mit PIN liegen da schon bei 0,94 Cent und mit Unterschrift sogar bei 1,04€. Diese Beträge können je nach Kreditkarte aber abweichen und hier kommt es auch darauf an, was für eine Kreditkarte man hat. Den hier wird in verschiedenen Stufen unterteilt, wie hoch die Kreditkartengebühren sind. Bei sogenannten Elite-Kreditkarten, welche nur für Kunden mit hohen Einkünften herausgegeben werden, sind die Gebühren höher als bei normalen Kreditkarten. Da man davon ausgeht, dass diese Personen mehr einkaufen und so auch attraktiver für den Händler sind. Letztes ist die Apple Card deswegen aber bei Händlern in den Verruf geraten. Den diese Karte wird als Elite-Karte gehandhabt, obwohl sie für eigentlich jeden Zugänglich ist, in den verfügbaren Ländern. So sind die Kosten bei dieser für Händler sehr hoch, obwohl diese dadurch oft keinen Vorteil haben, das hohe Beträge verkauft werden. Das ist auch der Grund, wieso die Apple Card, so gute Konditionen für seine Kunden hat und warum Kreditkarten auch kostenlos sein können. Bei Google oder Apple Pay gibt es keine offiziellen Zahlen aber man geht davon aus, dass dort pro Transaktion 0,15% als Gebühr erhoben wird. Bargeld ist dagegen mit knapp 24 Cent die günstigste Alternative.

Als letzten Nachteil ist die Überwachung noch zu nennen. Den wer mit Karte oder Smartphone bezahlt, deren Transaktionen werden bei der Bank oder in der App genau erfasst und so kann man immer nachverfolgen, wo die Person welche Beträge ausgegeben hat. Natürlichen kommen hier auch Datenschutzrichtlinien ins Spiel und nicht jeder kann diese Daten direkt auslesen, aber die eigene Bank oder App kann das meistens schon. So kann dies auch vor illegalen Käufen abschrecken oder diese einfacher erkennen. Auch was die Bonität angeht, spielen Kreditkarten Transaktionen und Co. eine wichtige Rolle. Viele sehen diese “Überwachung” als Einschnitt in ihre Freiheit, das machen zu können mit ihrem Geld, was sie wollen und nutzen deswegen lieber die anonyme Bezahlmethode mit dem Bargeld.

Die Vorteile

Was mit dem Bargeld einhergeht, sind die Kassenbons, welche inzwischen für jede kleinste Transaktion gedruckt und verwaltet werden muss, was natürlich ein sehr großer Aufwand ist. Dies kann mit Karten oder Smartphonebezahlungen alles direkt Digital gemacht werden, was die Bürokratie und die Kosten sehr stark reduzieren kann. Da man keine Bonautomaten, Papier und Tinte kaufen muss und man durch die Digitalisierung auch die Verwaltung der Bons fast komplett automatisieren kann und kein Personal mehr benötigt, dafür

Zudem dauern Kartenzahlungen und das kontaktlose Zahlen wesentlich kürzer als Bargeldzahlungen. Dies würde die Arbeitsstunden der Mitarbeiter auf langer Sicht reduzieren und ein Kassensystem an sich, mit Bargeld, ist ebenfalls auch wesentlich kostenintensiver als ein Kartengerät.

Was hier ebenfalls einige nicht wissen ist, das die Bargeldverwaltung für ein Geschäft auch gar nicht so günstig ist, da schließlich dieses, nach einem gewissen Zeitraum bei einer Bank eingezahlt wird und das Abholen des Bargeldes und Übertragen auch mit Kosten verbunden ist. Dies war auch ein Grund, wieso die Hamburger Pizzaria, am Ende 1500€ mehr im Monat hatte, da diese Schritte und Kosten wegfallen. Außerdem mussten die Kellner kein Geld mehr zählen, was enorm viel Zeit wet gemacht hat und schließlich ist kein Bargeld zu haben, wesentlich hygienischer.

Wo wir auch auf den Nachhaltigkeitsaspekt zusprechen kommen. Denn Bargeld wird in Mengen hergestellt und durch die mehrfache Weitergabe, ist es wirklich sehr unhygienisch. Hier muss man aber auch dazu sagen, dass Karten auch hergestellt werden und diese immer nach einigen Jahren ablaufen und so erneuert werden müssen, was ebenfalls nicht so umweltfreundlich ist. Dahingegen ist die Bezahlung mit dem Smartphone an sich, am umweltfreundlichsten, obwohl das Smartphone an sich die höchsten Produktionskosten hat. Da aber eh jeder so ein Gerät inzwischen besitzt und sich dies nicht wegen dem kontaktlosen Zahlen kauft, ist es unter Strich die nachhaltigste Möglichkeit.

Fazit

Schließlich kann man nicht sagen, das bargeldloses Zahlen aktuell die beste Möglichkeit ist. Zwar zeigt die Pizzaria das es in ihrem Fall so sein kann, aber je nach Branche und Geschäft können die Vorteile natürlich variieren und schließlich müssen sich die Händler auch an ihrer Kunden anpassen und umgedreht. Ich persönlich sehe aber eine bargeldlose Zukunft und erachte dies auch als Sinnvoll, da für mich die Vorteile darin überwiegen. Jedoch was die Datensicherheit angeht, hätte ich da aktuell auch berechtigte Sorgen. 

Ganz nah an dem kontaklosen Bezahlen sind auch die sogenannten Online Banken, wie N26, welche aktuell sehr durch die Decke gehen aber von vielen auch umstritten sind. Dazu haben wir in der Vergangenheit auch schon eine Podcast-Folge gemacht, falls dich das interessiert.

Was ist deine Meinung zum bargeldlosen Bezahlen? Sende uns gerne eine Sprachnachricht dazu auf anchor.fm/uptodate oder als Direktnachricht an unseren Instagram Account @simontutorial. Um keine weiteren neuen Folgen mehr zu verpassen, abonniere den Podcast gerne, bei deinem Anbieter, wo du diesen Podcast gerade hörst und teile ihn auch gerne mit deinen Freunden, falls sie sich auch mal Gedanken zu diesem Thema machen sollen. Alle Folgen kannst du auch als Artikel auf simontutorial.de/uptodate lesen, wo du auch alle Quellen findest. Danke fürs zuhören, bis zum nächsten Mal.

Dies ist ein Podcast von simontutorial.de – Deine Seite für ausführliche Tutorials zu Programmen, Web-Anwendungen, Apps und vielem mehr.

Quellen:

https://www.mopo.de/hamburg/kostenersparnis-von-1-500-euro-erstes-restaurant-in-hamburg-schafft-das-bargeld-ab-33564192

https://t3n.de/news/bargeld-bargeldlos-billiger-1236012/2/

https://www.mactechnews.de/news/article/Apple-Card-Co-Der-Streit-um-die-teuren-Elite-Karten-174008.html

Kommentar verfassen