Welcher Messenger ist der Beste? (Der große Vergleich) WhatsApp, Telegram, Signal & Co.

Du willst deinen Messenger wechseln, aber weist nicht auf welchen du umsteigen solltest oder welche Alternativen es eigentlich gibt? Dann bist du in diesem Video genau richtig. Hier vergleichen wir die gängigsten 6 Messenger-Dienste in vielen verschiedenen Aspekten, damit du am Ende den Besten für dich auswählen kannst.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir schauen uns in diesem Vergleich die Anbieter: WhatsApp, Telegram, Signal, Threema iMessage und Facebook Messenger an, welche zu den aktuell beliebtesten Anbieter in Deutschland gehören. Zu fast allen Anbietern habe ich dir auch eigenständige Tutorials erstellt, falls du im Detail wissen willst, wie man diese verwendet und was damit alles möglich ist. Du findest alle Tutorials über diese Playlist.
In diesem Artikel werden wir zunächst den Funktionsumfang der Anbieter vergleichen und auf welchen Geräten sie verfügbar sind und von wie vielen Leuten diese aktuell genutzt werden, da es ja auch wichtig ist, ob deine Freunde & Co. den Anbieter verwenden. Des Weiteren werfen wir auch noch einen Blick auf die Preise und natürlich die Sicherheit und Datenschutz, was ein sehr wichtiger Aspekt bei Messengern ist, da du darüber ja private Nachrichten und Medien meistens verschickst. Abschließend ziehe ich dann ein Fazit, wo wir die wichtigsten Punkte nochmal miteinander auf einen Blick vergleichen und besprechen für, wenn welche App am besten ist.

Inhaltsverzeichnis

Funktionen
Grundsätzlich muss man sagen, dass alle Messenger über die Grundfunktionen verfügen. Also das man Nachrichten übers Internet an einzelne Personen oder in Gruppen mit mehreren Personen austauschen kann. Auch das Verschicken von Medien, also Bildern, Videos, Sprachnachrichten oder Standort verschicken ist überall möglich und vom Aufbau sind die Anbieter auch fast identisch. Im Startbereich haben wir immer unsere chronologische Chatübersicht, von allen Einzel- und Gruppenchats und klicken wir dann auf eins, können wir mit diesem im Detail interagieren und sehen den Verlauf. Bei allen Messenger kann man auch Sprach- oder Videoanrufe direkt über die App oder einer erweiterten App zum Dienst verwenden. Hier haben wir aber unterschiedliche Limits, was die Gruppen- und Anrufmitglieder Limits angeht und die Sicherheit bei diesen. Hier haben wir mit 5000 Mitgliedern bei Telegram die größten Gruppen, gefolgt mit bis zu 1000 Mitgliedern bei Signal und keinem Limit bei iMessage, bzw. konnten wir dort keins finden. Gruppen mit bis zu 256 Mitgliedern kann man bei Whatsapp und Threema erstellen und der Facebook Messanger bietet das Schlusslicht mit 150 Personen. Bei Videoanrufen sind sie aber mit 50 Personen gleichzeitig über ihre direkt Integration von Facebook Rooms ganz vorne. Gefolgt mit 32 Personen bei iMessage über FaceTime. Bei Whatsapp kann man mit bis zu 8 Personen gleichzeitig Video oder Sprachtelefonieren und bei Signal mit bis zu 5 Personen. Bei Telegram sind aktuell nur Sprachanrufe verfügbar und Threema bietet generell keine Videoanrufe an. Wieso sich die Personenanzahl so stark variieren, hängt auch sehr mit der Verschlüsselung also Sicherheit der einzelnen Anbieter zusammen, welche sie bei Gruppen anbieten.
Doch schauen wir uns jetzt mal an, welche besondere Funktionen jeder Messanger zusätzlich hat, welche ihn einzigartig macht. Hier muss man sagen, dass Telegram die meisten zusätzliche Funktionen hat, wie bspw. die Möglichkeit Kanäle zu erstellen, um Newsletter einfach an viele Personen schicken zu können und diese auch mit einer Gruppe zu verbinden, sodass diese die Nachrichten kommentieren können. Auch was die Auswahl an Stickern, das Designen der App für sich selbst und die Unterstützung von Drittanbieter-Bots angeht, hat man viele Möglichkeiten. Basic-Funktionen wurden hier auch weitergedacht und man kann Sachen wie ablaufende Nachrichten erstellen. Whatsapp und der Facebook Messenger bieten in ihren Apps auch eine Status-Funktion an, wo man Storys, welche für 24 Stunden für alle deine Kontakte sichtbar sind, erstellen kann. Was wir von Instagram oder Snapchat schon kennen. Der Facebook Messenger bietet zudem auch eine Unterstützung von Drittanbieter Apps, sodass man sogar Spiele in Chats mit anderen Spielen kann. Diese Drittanbieter-Unterstützung bietet auch iMessage an, wo man auch viele Integrationen von den Apps von seinem iPhone verwenden kann und bspw. auch die Animojis von Apple nutzen, um Gesichts synchronisierte Nachrichten mit diesen verschicken zu können und man kann frei Sticker im Chat platzieren. Was für viele noch nicht so relevant ist, aber in der Zukunft ein größeres Thema werden sollte, ist die Integration von Unternehmen und somit die Kommunikation mit diesen über die Messanger. Hier bietet Whatsapp, Facebook Messenger und iMessage schon teilweise eine Integration mit Unternehmen an, wo man Fragen stellen kann, sowie Bestellungen verwalten oder aufgeben. Hier hat Whatsapp aktuell die Nase vorne mit seinem Funktionsumfang, wo man zukünftig auch Geld direkt über Chats verschicken können soll, was mit Apple Pay und iMessage auch schon geht. Telegram bietet zwar noch keine direkten Unternehmensfunktionen an, aber hier habt man die Möglichkeit Bots direkt zu erstellen, mit denen Personen interagieren können oder halt die Kanäle. Signal und Threema haben diese ganzen zusätzlichen Funktionen nicht in diesem Umfang, diese Messenger sind auf die Grundfunktionen fokussiert und dadurch sehr einfach und übersichtlich in der Bedienung, sowie auf die Sicherheit stärker fokusiert.
Anbieter
WhatsApp
Telegram
Signal
Threema
FB Messenger
iMessage
Grundfunktionen
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Gruppenchats
Bis zu 256 Personen (unverschlüsselt*)
Bis zu 5000 Personen (unverschlüsselt*)
Bis zu 1000 Personen (verschlüsselt*)
Bis zu 256 Personen (verschlüsselt*)
Bis zu 150 Personen (verschlüsselt optional*)
Kein Limit bekannt (verschlüsselt*)
Sprach/Videoanrufe
Bis zu 8 Personen (unverschlüsselt*)
Nur Sprachanrufe (unverschlüsselt*)
Bis zu 5 Personen (verschlüsselt*)
Keine
Bis zu 50 Personen (unverschlüsselt*)
Bis zu 32 Personen (verschlüsselt*)
Special
Status-Funktion
Kanäle, Design-Optionen, Sticker & Co.
Keine
Keine
Drittanbieter-Apps & Status
Drittanbieter-Apps
Unternehmen
Ja
Bots
Nein
Nein
Ja & Bots
Ja

* Mit Verschlüsselt ist eine Ende-zu Ende Verschlüsselung gemeint. Scrolle horizontal in der Tabelle um alle Anbieter zu sehen

Verfügbarkeit
Für die richtige Messengerwahl, ist es natürlich wichtig, ob der Anbieter auf deinen Geräten verfügbar ist. Hier sind alle Dienste aber relativ ähnlich aufgestellt, bis auf eine Ausnahme. Wir können alle Anbieter außer iMessage über die Android oder IOS App auf unserem Smartphone verwenden, was auch Voraussetzung ist, um einen Account erstellen und diesen auch auf anderen Gerätetypen verwenden zu können. Hier gibt es beim Facebook Messenger sogar neben der normalen App auch eine Lite-Version, welche auf die wesentlichen Funktionen reduziert ist und Datenvolumen-Verbrauch beim Verwenden minimieren sollte. iMessage hingegen kann man nur auf Apple-Geräten also ist ein iPhone zwingend dafür erforderlich. Alle Anbieter außer Signal und iMessage kann man auch direkt über eine Webseite in unserem Internet Browser am Computer verwenden, wenn wir dort eine Verbindung über unsere App herstellen. Signal bieten keine Web-Version an, da es außer Datenschutz bzw. Verschlüsselungsgründen generell nicht geht. Was aber geht, ist ein Programm für deinen Mac, Windows oder Linux Computer herunterzuladen und zu installieren, um es auch so am Computer verwenden zu können. Das geht auch bei Telegram und bei Whatsapp ist es auf Windows und dem Mac auch möglich. iMessage gibt es auch als App für deinen Mac, aber nicht als Programm oder Webversion auf Windows & Linux.
Anbieter
WhatsApp
Telegram
Signal
Threema
FB Messenger
iMessage
App
Android/IOS
Android/IOS
Android/IOS
Android/IOS
Android/IOS
IOS
Web-Version
Ja
Ja
Nein
Ja
Ja
Nein
Desktop
Win/Mac
Win/Mac/Linux
Win/Mac/Linux
Nein
Nein
Mac
Beliebtheit
Neben der Verfügbarkeit ist es bei Messenger-Diensten auch relevant von wem diese verwendet werden. Da wenn deine Freunde & Co. diese nicht nutzen, kannst du darüber natürlich auch nicht mit ihnen schreiben. Dieser Punkt ist aber generell nicht so relevant, wie die anderen Aspekte, da du ja theoretisch deine Freunde dazu überreden kannst, die gleiche App zu verwenden, was nur bei iMessage schwierig ist, wenn deine Freunde kein iPhone haben. Mit 2 Mrd. Nutzer weltweit ist Whatsapp und 1,3 Mrd. Nutzern weltweit Facebook Messenger aktuell an der Spitze der beliebtesten Messengerdiensten. Danach kommt Telegram mit 500 Mio. Nutzern weltweit, welche aktuell einen rasanten Anstieg haben. Auch die Nutzerzahlen bei Signal wachsen sehr schnell aktuell und haben sich in einem Monat sogar verdoppelt auf 40 Mio. Nutzer weltweit. Beim Apple iMessages ist es schwer an Statistiken zu kommen und dort war das aktuellste, was wir gefunden haben von 2019 mit 15,1 Mio Nutzer alleine in Deutschland, was vermutlich auch ein Grund davon ist, dass die App auf jedem iPhone vorinstalliert ist. Als Letztes haben wir jetzt noch Threema mit 9 Mio. Nutzern weltweit, was vermutlich der kostenpflichtigen Einstiegshürde und EU-Lokalisierungspreferenz zu Schulde kommt. Alle Nutzerzahlen außer zu iMessage sind aus dem Januar 2021, Quellen sind in der Beschreibung verlinkt.
Anbieter
WhatsApp
Telegram
Signal
Threema
FB Messenger
iMessage
Nutzerzahlen
2 Mrd. Weltweit
500 Mio. Weltweit
40 Mio. Weltweit
9 Mio. Weltweit
1,3 Mrd. Weltweit
15,1 Mio Deutschland
Preise
Was bei Messengerdiensten auch wichtig ist, ist der Preis. Viele haben dann sicher nicht auf dem Schirm, da wir mit dem Bewusstsein aufgewachsen sind, dass solche Dienste kein Geld kosten. Was an sich aber falsch ist, da für die Dienste Kosten anfallen, welche natürlich irgendwie wieder gedeckt werden. Generell sind alle Dienste außer Threema kostenlos installierbar und verwendbar. Für Threema muss man eine einmalige Gebühr von 3,99€ in Deutschland als Privatkunde zahlen, wenn man die App aus dem AppStore herunterladen möchte. Danach fallen aber keine weiteren Kosten an und man kann sie auch wieder erneut kostenlos installieren und verwenden. Durch diese einmalige Gebühr und Abogebühren für Business-Versionen für Unternehmen finanziert sich Threema. Aber wie finanzieren sich die kostenlosen Anbieter? WhatsApp wird aktuell noch komplett von Facebook finanziert aber hier ist es zukünftig geplant Einnahmen durch Werbeeinblendung und vermutlich Datenverwertung zu erhalten, sowie der Whatsapp Business Version. Das ist aber alles noch nicht bestätigt und umgesetzt. Bei Facebook Messenger hingegen ist das schon seit Jahren so Realität. Telegram hat sich bislang über die Gründer und Spenden finanziert, was sie aber zukünftig probieren auf Premium-Funktionen und Abos für Business-Accounts umzulagern, da die Kosten für Telegram durch die stark wachsenden Nutzerzahlen explodiert sind. Dann haben wir dann noch Signal, welche sich ausschließlich über Spenden von Nutzern aber auch durch ihre eigene Stiftung finanzieren, wo sogar einer der Mitgründer von Whatsapp 50 Mio. Dollar gespendet hat. Schließlich ist auch iMessage komplett kostenlos und finanziert sich nicht durch Werbung, Daten oder Premium-Funktionen, sondern vermutlich durch die Gerätepreise des Herstellers Apple, auf welchen die App exklusiv verfügbar ist. Für uns Nutzer gibt es also nur direkte Kosten bei Threema und bei Telegram in Zukunft vermutlich über Premium-Funktionen. Bei Whatsapp und Facebook Messenger bezahlen wir hingegen mit unseren Daten über Werbung und bei Signal zahlen wir mit nichts, aber können den Dienst mit Spenden unterstützten. Wie der Dienst sich ohne Spenden finanzieren würde, ist nicht bekannt.
Anbieter
WhatsApp
Telegram
Signal
Threema
FB Messenger
iMessage
Preis
Kostenlos
Kostenlos
Kostenlos
3,99€ einmalig
Kostenlos
Kostenlos
Finanzierung
Durch Facebook & zukünftig durch Werbung (& Daten)
Gründer & in der Zukunft durch Premium-Funktionen
Spenden (Stiftung)
Preis & Firmenabos
Durch Facebook & Werbung
Apple Gerätepreise
Sicherheit & Datenschutz
Wenn es um das Verschicken von privaten Nachrichten und Medien geht, sollte einem die Sicherheit und der Datenschutz von diesen wichtig sein. Doch wie sind da die verschiedenen Anbieter aufgestellt. Eines der wichtigsten Sicherheitskriterien ist die Verschlüsselung deiner versendeten Nachrichten von eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aktuell als sicherste und beliebteste Möglichkeit gesehen wird, da dadurch nur du auf deinem Gerät und der Empfänger auf seinem Gerät die Nachricht entschlüsseln und somit sehen kann. So kann nicht auf Servern dazwischen irgendwie auf die Nachrichten zugegriffen werden. Hier sind Signal, Threema und iMessage ganz vorne, da sie alle Einzelchats und Gruppenchats standardmäßig mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung versehen, was bei Signal und iMessage auch die Video- und Sprachanrufe standardmäßig betrifft. WhatsApp, bietet auch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung standardmäßig an aber nur für Einzelchats. Bei Gruppenchats gibt es diese Verschlüsselung nicht, sowie bei Telegram und Facebook Messanger auch nicht bei Gruppenchats. Das liegt meistens daran, dass größere Menschenmengen mit dieser Verschlüsselung schwierig bei der Umsetzung sind und die Verschlüsselung viele Funktionen in Gruppen nicht zulässt, welche für diese Messenger wohl wichtiger ist, als die sichere Verschlüsselung. Telegram und Facebook Messenger bieten standardmäßig auch keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Einzelchats an, sondern, nur wenn man speziell geheime Chats mit einer anderen Person erstellt, wo Facebook so eine „geheime Gruppe“ auch für Gruppenchats optional anbietet. Gerade für die unverschlüsselten Nachrichten kann es auch relevant sein, in welchen Länder die Server der Messenger steht, über welche die Nachrichten laufen. Hier stehen die Whatsapp, Facebook Messenger und Signal Server in den USA, so wie vermutlich die von iMessage auch, wo wir von den normalen Apple Servern ausgehen. Die Sicherheit von den Servern in den USA ist nicht schlecht, aber dort gibt es wesentlich weniger gesetzliche Standards und Behörden haben dort einfacheren Zugriff auf die Daten von diesen. Threema ist ein Schweizer Unternehmen, welches seine Server auch in der Schweiz hat, welche dementsprechend den hohen EU-Datenschutz-Richtlinien entsprechen. Schließlich haben wir noch Telegram, wo die Server weltweit verteilt sind, was es Staaten wesentlich schwerer Macht auf die Daten von diesen zuzugreifen, da sie die Daten aufgespalten über verschiedenen Server und Standorte vermutlich laufen lassen.

Neben den Servern und Verschlüsselung ist es natürlich auch für die Sicherheit relevant was für Daten du bei der Registrierung angeben musst und auf welche Funktionen die Messenger von deinem Gerät zugreifen können. Hier ist eine Mikrofon- und Kamerafreigabe erforderlich, sobald man Sprachnachrichten, Bilder, Videos verschicken oder Anrufe tätigen will, sowie der Standort, wenn man diesen in einem Chat teilen will. Diese Freigaben sind aber optional und nur für die spezifischen Funktionen in der App erforderlich. Man könnte sie auch ohne diese verwenden. Für die Registrierung ist es bei Whatsapp, Telegram und Signal notwendig eine Handynummer anzugeben, welche auch bestätigt werden muss und als Benutzername agiert, also darüber können dich dann andere finden und dementsprechend auch sehen. Bei Telegram kannst du später auch einen individuellen Benutzernamen hinzufügen und die Nummer für andere nicht mehr Sichtbar machen. Threema arbeitet mit einer individuellen ID, wofür du deine Handynummer nicht angeben musst. Für den Facebook Messenger benötigst du nur ein Facebook Konto, wo du eine Nummer optional hinzufügen kannst und iMessage läuft über deine Apple ID wo du entweder eine E-Mail-Adresse oder Telefonnummer hinterlegen musst, welche dann als Benutzername von dir für andere bei iMessage agiert.

Neben der Handynummer hast du auch die Möglichkeit deine Smartphone-Kontakte mit den Messenger frei zu geben, damit du deine Kontakte dort einfacher finden kannst und diese dich auch. Hier ist die Kontaktfreigabe bei WhatsApp zwingend erforderlich, um den Messenger zu verwenden. Bei Telegram, Signal, Threema und Facebook Messenger ist die Freigabe optional und wird angeboten, um schneller seine Kontakte zu finden. iMessage greift generell nicht auf deine Kontakte zu, sondern gibt nur die Information von deiner eigenen Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, mit welchen du den Dienst verwendest, ob du ihn verwendest, damit andere, wenn sie bei iMessage diese eingeben, sehen, ob sie einen Chat mit dir starten können oder nicht.
Anbieter
WhatsApp
Telegram
Signal
Threema
FB Messenger
iMessage
Serverstandort
USA
Weltweit
USA
Schweiz
USA
USA
Verschlüsselung*
Ja (teilweise)
Nein (optional)
Ja
Ja
Nein (optional)
Ja
Handynummer erforderlich
Ja
Ja
Ja
Nein
Nein
E-Mail oder Nummer
Kontaktzugriff
Zwingend
Optional
Optional
Optional
Nein
Zwingend

* Mit Verschlüsselt ist eine Ende-zu Ende Verschlüsselung gemeint. Scrolle horizontal in der Tabelle um alle Anbieter zu sehen

Fazit

Doch welcher Anbieter ist jetzt der Beste? Das pauschal zu sagen ist nicht möglich, sondern kommt ganz darauf an, was für dich bei einem Messenger wichtig ist. Bei den Funktionen sticht Telegram mit ihrer Vielfalt stark heraus, sowie auch iMessage, welche durch ihre Drittanbieter Apps und Freiheiten was das Platzieren von Elementen im Chat angeht. Signal und Threema hingegen haben hier durch ihre hohen Sicherheitsstandards die eingeschränkteste Funktionspalette, was aber die Einfachheit der Bedienung fördert. Grundsätzlich haben wir aber bei allen Diensten die Grundfunktionen vom Nachrichten, Bilder, Sprachnachrichten und Videos senden, sowie Einzelchat und Gruppen, sowie Anruf-Optionen.

Bei der Verfügbarkeit sind eigentlich alle gleich auf, außer iMessage welche nur auf Apple Geräten verfügbar ist, was ein ziemlich großer Nachteil ist, da du so schon sicher nicht mit allen Personen chatten kannst, die kein iPhone haben. Was die Beliebtheit angeht, liegt Whatsapp ganz vorne, wo eigentlich fast jeder vertreten ist und man so am einfachsten einen neuen Chat starten kann. Aber Telegram und Signal wachsen aktuell sehr schnell und der Facebook Messenger hat durch seine Facebook Nutzerschaft auch schon viele Mitglieder. Letzteres sollte aber nicht dein ausschlaggebender Punkt sein, denn die Hürde seine Freunde zu einem anderen Messenger zu bewegen ist nicht hoch, da man alle außer Threema kostenlos auf den gängigen Geräten installieren kann. Der Preis bei Threema kann im ersten Monat hier ein negativer Punkt sein, da es natürlich dadurch schwerer ist seine Freunde davon zu überzeugen. Das schaffst du aber vielleicht, wenn wir auf den Datenschutz und die Sicherheit schauen. Hier liegt Threema mit seiner Verschlüsselung, Serverstandort und Zugriff weit vorne. Generell, wenn es um die Verschlüsselung geht ist Signal und iMessage auch von Grund auf sehr gut und Whatsapp bei Einzelchats auch. Hier schneidet aber kein Anbieter grundsätzlich ab, da bei Telegram und dem Facebook Messenger auch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verfügbar ist, auch wenn diese proaktiv optional für jeden Chat einzeln aktiviert wird und bei Telegram bei Gruppen aktuell nicht gegeben ist. Was bei Whatsapp generell ein ganz schwieriger Punkt aus der Sicht des EU-Datenschutzgesetztes der zwanghafte Zugriff auf deine Kontakte, was bei allen Anbieter sonst optional ist.

Du siehst, wenn dir Sicherheit sehr wichtig ist, ist Signal, Threema oder iMessage die erste Wahl. Wer Wert auf viele Funktionen legt und einen kleinen Abzug bei der Sicherheit machen will, für den ist Telegram optimal. Für eine Mittellösung zwischen Sicherheit und Funktionalität könnte man WhatsApp sehen, welche durch ihre aktuellen Nutzerzahlen natürlich auch die bequemste Option ist. Wer eh schon Facebook nutzt und vielleicht seine Handynummer nicht teilen will, findet im Facebook Messenger eine solide Lösung. Welchen Messenger nutzt du aktuell und warum? Schreib das doch gerne in die Kommentare und lass uns diskutieren.

Meine persönlichen Favoriten sind Signal und iMessage. Hier hätte ich gerne iMessage alleine stehen gehabt, da die Sicherheit, der Funktionsumfang und die Zugänglichkeit für mich ideal ist. Doch da er nur für Apple Geräte verfügbar ist und so einige Menschen dadurch von ihm automatisch ausgeschlossen werden und man so nicht mit ihnen darüber schreiben kann, ist ein sehr großer Minus-Punkt, weswegen ich auf Signal zurückgreife. Die haben meine Sicherheitsstandards in allen Chats automatisch von Haus aus, sind kostenlos zum Installieren und auf allen gängigen Plattformen verfügbar. Den einzigen Abstrich, den man hier macht, ist der Funktionsumfang, wo wir aber alle Grundfunktionen noch haben, die mir persönlich komplett ausreichen.

Als kleiner Tipp: Es gibt für Android auch die DM Me App, wo du Nachrichten aus mehreren Messenger gebündelt in einer App sehen kannst und dort auch siehst, wo deine Kontakte überall sind. Hier musst du dafür aber auch deine Kontakte freigeben. Mehr Informationen zur App findest du auch hier

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Inhaltsverzeichnis

Teile das Tutorial auf
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email