Mit Adobe Fonts hast du die Möglichkeit einfach Schriftarten für deine kreativen Projekte zu finden und zu verwenden. Wie das im Detail funktioniert und was damit alles möglich ist, erkläre ich dir in diesem Artikel.

Als Erstes klären wir, was Adobe Fonts ist und was damit alles möglich ist. Dann gehen wir im Detail darauf ein, was wir benötigen um es verwenden zu können und was die preisliche Situation angeht. Dann zeige ich dir Schritt für Schritt wie du Schriftarten finden oder erkennen und dann installieren, verwenden und verwalten kannst. Auch wie man damit in den Adobe Programmen einfach arbeiten kann, zeige ich dir am Ende.

Dieser Grundkurs ist Teil der Adobe Grundkurse 2020, wo wir die Programme der Creative Cloud genau unter die Lupe nehmen.
Hier gibt es alle kostenlosen Kurse im Überblick

1. Was ist Adobe Fonts?

Adobe Fonts ist eine Schriftarten-Sammlung auf welche du, mit einem Creative Cloud Abo uneingeschränkten Zugriff bekommst. Darüber kannst du dir über tausende Schriftarten, teilweise auch exklusive Schriftarten herunterladen und auf deinem Gerät aktivieren, um diese in Programmen verwenden zu können oder auch für deine Webseiten. Das praktische ist hierbei für einige, dass man für alle diese Schriftarten eine persönliche und kommerzielle Lizenz erhält, also falls du beruflich mit Schriftarten zu tun hast, kannst du diese für deine Arbeit in den meisten Fällen problemlos verwenden. 

2. Installation & Preis

Doch wie kann ich Adobe Fonts aktivieren und was brauche ich alles dafür? Grundsätzlich kannst du Adobe Fonts nicht direkt erwerben und verwenden. Um es verwenden zu können brauchst du ein kostenpflichtiges Abo der Creative Cloud. D.h. wenn du bspw. Photoshop als Programm abonnierst, oder alle Adobe Creative Cloud Applikationen bekommst du direkt kostenlosen Zugriff auf Adobe Fonts. Über diesen Link kommst du direkt zu allen Abo-Optionen, wo du Adobe Fonts dazu bekommst. Wenn du mehr zu den Preisstrukturen und was die Creative Cloud genau ist, wissen willst, schau doch mal auf meinem Kanal vorbei, dort haben wir schon ein ausführliches Tutorial zu der Adobe Creative Cloud gemacht. Grundsätzlich brauchst du auch ein kostenloses Konto bei Adobe, worüber dein Abo dann läuft und schließlich auch Adobe Fonts. Hast du ein Abo und ein Konto bei Adobe kannst du einfach auf fonts.adobe.com gehen und direkt beginnen Schriftarten zu deinem Account hinzuzufügen.

3. Schriftarten finden oder erkennen

Doch wie können wir jetzt eine passende Schriftart für unsere Projekte über Adobe Fonts finden? Sind wir auf der offiziellen Seite haben wir hier einmal den “Durchsuchen” Bereich. Hier können wir jetzt ganz viele Filter einstellen, um unsere passende Schriftart zu finden. Wir können über die Suche oberhalb aber auch direkt nach den Namen der Schriftart oder Designer suchen, falls wir schon eine bestimmte im Kopf haben. In den meisten Fällen haben wir das aber nicht, sondern eine Vorstellung wie unsere Schriftart ungefähr sein soll. Wir haben jetzt auf der linken Seite die Möglichkeit einige Filter zu erstellen. Hier können wir auch an kleinen Vorschaubildern sehen, um welche Art der Schriftart es sich handelt. Wir können hier nach der Stärke, Breite, Höhe, Kontrast, Groß- und Kleinschreibung sowie Zahlenstil filtern. Aber auch nach Schriftarten welche für Überschriften oder Absätze optimiert sind oder nach Schriftarten Klassen. So haben wir die Möglichkeit genau nach dem Kriterium zu filtern, welches uns wichtig ist. Zu guter Letzt können wir hier auch nach der unterstützten Sprache filtern, was immer sehr praktisch ist, wenn man viel Text mit der Schriftart schreiben will und sicher gehen möchte, dass besondere Buchstaben, wie bspw. in Deutsch: Ä,Ö,Ü auch von der Schriftart unterstützt werden. Auf der rechten Seite sehen wir jetzt alle unsere Ergebnisse, welche auf den Filter passen. Hier können wir ganz oben auch auswählen, ob wir eine japanische Darstellung des Textes bevorzugen. Darunter können wir jetzt entscheiden, ob wir die Schriftarten in einer Liste oder Raster sehen möchte. Wir können auch einen Beispieltext eingeben, was super sinnvoll ist, damit wir direkt sehen können, wie unser Text in den jeweiligen Schriftarten aussehen würde. Auch die Darstellungsgröße des Textes und die Sortierung der verfügbaren Schriftarten können wir festlegen. Bei den einzelnen Schriftartenfamilien sehen wir jetzt immer ganz groß unseren Beispieltext in der Schriftart und darüber den Namen der Schriftart sowie Designer. Auch wie viele Variationen es von der Schriftart gibt, also dünnere, dickere, kursive oder co. werden hier angezeigt. Über das Herz können wir die Schriftart zu unseren Favoriten hinzufügen, um diese quasi so speichern zu können ohne sie installieren zu müssen. Über das Code-Symbol können wir bei Schriftarten, welche auch für das Web-Verfügbar sind, direkt für deinen Webseiten-Code kopieren, später noch mehr dazu. Klicken wir jetzt auf eine Schriftartenfamilie, sehen wir auch alle Schriftarten der Familie einzeln. Oberhalb ´haben wir wieder die gleichen Einstellungen und rechts am Rand können wir auch diese zu den Favoriten oder einer Webseite hinzufügen. Scrollen wir jetzt weiter runter, sehen wir auch noch den Info-Bereich, wo wir alle Hintergründe zum Designer oder Hersteller der Schriftart erhalten. Bei Verwendung sehen wir für welche Projektart wir die Schriftfamilie verwenden dürfen und schließlich unter Details sehen wir nochmal alle unterstützten Sprachen und besondere Schriftartentypen.

Jetzt gibt es aber noch andere Möglichkeiten, wie wir passende Schriftarten mit Adobe Fonts finden können, nämlich über Fotos. Also falls wir eine schöne Schriftart irgendwo gesehen haben, können wir einfach ein Foto davon machen und dann ähnliche Schriftarten, welche in Adobe Fonts verfügbar sind, finden. Das können wir über die Webseite machen, in dem wir einfach auf das Kamera-Symbol am Ende der Suche klicken. Haben wir einen Bild hochgeladen sehen wir dieses auf der Webseite und müssen jetzt den Bereich auswählen, wo der Text sich befindet. Hier sollte man, um das beste Ergebnis zu erhalten, paar Dinge beachten. Einmal sollte man nur eine Zeile auswählen, welche so gerade und scharf wie möglich ist und am meisten Buchstaben enthält, also keine Sonderzeichen. Im nächsten Schritt erkennt Adobe Fonts den Text und wir sehen, was sie dort gelesen haben. Falls das nicht dem richtigen Text entspricht, kannst du in auch bearbeiten. Im letzten Schritt siehst du dann unter deinem Bild, direkt alle vorgeschlagenen Schriftarten, welche der von deinem Bild sehr ähnlich sieht. Das funktioniert oftmals sehr gut. Hier können wir die Schriftarten auch direkt aktivieren und auswählen, wie wir es schon in den ganzen anderen Vorschauen gemacht haben. Diese Funktion mit dem Foto haben wir auch nochmal in der Adobe Capture App eingebaut, welche es uns noch einfacher ermöglicht über die Kamera unseres Smartphone oder Tablet, direkt den Text zu erkennen und in unsere Bibliotheken zu speichern. Wie das genau geht, habe ich dir im Adobe Capture Grundkurs gezeigt.

Oben im Menü können wir jetzt auch noch auf spezielle Schriftpakete zugreifen, wo wir nach bestimmten Themen Schriftfamilien entdecken können. So haben wir eine weitere Möglichkeit Schriftarten zu entdecken. Hier haben wir dann auch noch eine kleine Hintergrundgeschichte und sehen alle Schriftarten dann in einer Übersicht.

Auf unserem Instagram-Account @simontutorial habe ich dir auch mal meine meist verwendeten Schriftarten vorgestellt und wieso ich dies verwenden, falls du ein bisschen Inspiration für Schriftarten benötigst.

4. Schriftarten installieren und verwalten

Doch wie können wir die Schriftarten jetzt verwenden und installieren, wenn wir passende gefunden haben? Der einfachste Weg ist, wenn wir auf der Seite einer Schriftart sind, einfach auf “aktivieren” zu klicken und dann wird diese in unserem Adobe Konto aktiviert. Früher war die Anzahl der aktivierten Schriftarten limitiert, das ist inzwischen nicht mehr der Fall. Haben wir jetzt die Adobe Creative Cloud als Programm auf unserem Computer installiert, werden die Schriftarten direkt installiert, sobald das Gerät mit dem Internet verbunden ist. Wir können auch am oberen rechten Rand überprüfen welche Schriftarten von Adobe Fonts alles aktiviert sind und auch diese durchsuchen oder verwalten, falls wir unsere passende nicht gefunden haben. Wird dir die neue Schriftart nicht in deinem Programm angezeigt, dann musst du es eventuell Neustarten. Wir können unsere aktivierten Schriftarten aber auch verwalten, direkt über die Webseite neben der Suche. Hier kommen wir in eine Übersicht wo wir alle aktivierten Schriftarten direkt sehen und über die blaue Schaltfläche jeweils am Rand deaktivieren können. Klicken wir auf eine Schriftfamilie können wir auch einzelne Versionen der Schriftart deaktivieren. Oben im Menü können wir auch nach dem Aktivierungsdatum filtern. Adobe gibt hier auch schon direkt den Tipp, dass es nicht unbedingt ratsam ist, so viele Schriftarten zu aktivieren da darunter die Performance deines Gerätes leidet. Deswegen ist es ratsam Schriftarten die du nur für ein bestimmtes Projekt bspw. verwendet hast, solange wieder zu deaktivieren bist, du wieder am Projekt arbeitest. Um diese Schriftarten schneller zu finden, kannst du oberhalb auch in einen Zuvor aktiv Bereich wechseln, wo du zuletzt deaktivierte Schriftarten siehst. Außerdem können wir hier auch unsere Favoriten aufrufen, also die Schriftarten, die wir geliket aber nicht installiert haben. Schließlich haben wir hier auch alle erstellten Webprojekte. Den wir können Adobe Fonts auch dafür verwenden, Schriftarten für Webseite zu verwenden. Dafür wechseln wir im oberen Menü am besten zu “Typekit-Webschriftarten”. Hier wird dir genau erklärt, wie du Adobe Fonts für deine Webseite verwenden kannst. Dafür musst du bei der jeweiligen Schriftart auf das Code Icon klicken. Um die Schriftfamilie dann für deine Webseite verwenden zu können musst du ein Webprojekt auswählen oder Anlegen. Hier kannst du grundsätzlich angeben was du willst, dies ist nur für Adobe Fonts wichtig bzw. dich um den Überblick zu behalten welche Schriftarten du für welche Webseite verwendest. Du kannst hier dann auch noch Auswählen welche Arten der Schriftart du aktivieren möchtest. Klickst du auf “speichern”, wird dir dann der Code angezeigt, welchen du einmal in den <head> Tag deiner Webseite einfügen musst, damit diese auf Adobe Fonts zugreifen kann und dann noch die verschiedenen Schriftarten Stile. Wie gesagt auf der Webseite, bekommst du eine detaillierte Anleitung wie du das dann nahtlos in deine Webseite einbauen kannst. Zurück beim Verwalten können wir dann alle unsere erstellen Webprojekte sehen, wo wir auch den Code nochmal kopieren können und natürlich das Projekt bearbeiten, um Schriftarten zu verwalten, sowie das Projekt auch ganz löschen zu können.

5. Schriften in Adobe Programmen verwenden

Die Adobe Fonts arbeiten natürlich auch perfekt mit den anderen Adobe Programmen, wie Adobe Photoshop, Illustrator, InDesign und Co. zusammen. Wie wir die Schriftarten auf unserem Gerät aktivieren können haben wir ja schon geklärt. Ich zeige dir jetzt am Beispiel von Photoshop, wie einfach du dann auf die Schriftarten innerhalb des Programmes zugreifen kannst. Haben wir dort einen Text erstellt, können wir am oberen Rand oder im Zeichenfenster, die Schriftart verändern. Öffnen wir dieses Dropdown-Menü, sehen wir jetzt alle unsere Schriftarten, wo auch alle aktivierten Schriftarten von Adobe Fonts dabei sind. Wir können einfach durch Tippen des Namens, die jeweilige Schriftart finden. Aber wir haben oben neben den Filtern auch die Möglichkeit nur die Adobe Fonts anzuzeigen. Diese erkennen wir auch am Creative Cloud Logo. So finden wir diese noch einfacher und können sie direkt verwenden. Haben wir jetzt ein Projekt geöffnet, wo eine Schriftart fehlt, bekommen wir ein Systemdialog angezeigt, der uns automatisch vorschlägt, falls die Schriftart bei Adobe Fonts verfügbar ist, diese zu aktivieren, damit du das Projekt einfach und schnell bearbeiten kannst. Das ist bspw. super praktisch, wenn du eine Schriftart bei Adobe Fonts deaktiviert hattest und sie schnell wieder brauchst.

Jetzt weißt du wie du mit Adobe Fonts passende Schriftarten für dein nächstes Projekt finde und verwenden kannst. Du kannst dir ein Adobe Creative Cloud Abo direkt über diesen Link holen um Adobe Fonts verwenden zu können. Für mehr solcher Grundkurse zu fast alle Adobe Programmen, kannst du meinen YouTube-Kanal gerne kostenlos abonnieren. Über das Teilen des Artikels freue ich mich immer sehr und falls du noch Fragen oder Feedback haben solltest, kannst du dieses gerne in den Kommentaren hinterlassen. Bis zum nächsten Mal.

Kommentar verfassen